Komet Hale-Bopp im Kuppelspalt der Volkssternwarte Köln, Nikolausstr. 55, 50937 Köln - Sülz (1997)

Geschichte der Volkssternwarte Köln : Komet Hale-Bopp im Kuppelspalt der Volkssternwarte Köln

Nikolausstr. 55 (50937 Sülz)


Am 6. April 1997 entstand dieses Bild des Kometen Hale-Bopp vor dem Kuppelspalt der Volkssternwarte Köln. Bei genauem Hinsehen erkennt man zwei Schweife: Einen geraden transparenten in Blau nach oben und einen weissgrauen gekrümmten Schweif nach rechts zeigend. Links im Vordergrund zielt das alte WACHTER-Linsenfernrohr von 225 mm Durchmesser auf den Kometen. Mehrere Wochen lang war die Volkssternwarte auch an Werktag-Abenden geöffnet und so erlebten mehr als 3000 Kölner den himmlischen Gast LIVE am Okular des Teleskops. Der Riesenkomet von 1997 gehörte mit dem Vorbeizug der Venus vor der Sonnenscheibe im Jahr 2004 (Fotos 394487-394491) zu den beiden Höhepunkten in den 45 Dienstjahren unseres alten Teleskops, bevor es im Juli 2012 abgebaut wurde. Kein anderer Komet des 20. Jahrhunderts konnte sich so deutlich am künstlich aufgehellten Großstadthimmel bemerkbar machen wie der im Jahr 1995 von zwei Amerikanern entdeckte Riese Hale-Bopp. Und kein anderer war über so viele Wochen (bei uns Januar-April 1997) mit blossem Auge zu sehen. Zum Vergleich: Foto 394895 zeigt den Anblick des Kometen über dem Kölner Dom.

Weitere Fotos aus dem Album "Geschichte der Volkssternwarte Köln"