Iss et nit schön (teuer)?, Am Botanischen Garten, 50735 Köln - Riehl (2015)
hochgeladen von:
Ulrich Hermanns Ulrich Hermanns
564 mal angesehen.
Album: 2014

2014 : Iss et nit schön (teuer)?

Am Botanischen Garten (50735 Riehl)

Die Straße "Am Botanischen Garten" verbindet den Alten Stammheimer Weg mit dem Riehler Gürtel und ist eingerahmt durch die Riehler Str., die Innere Kanalstr. sowie die Amsterdamer Str. Der Botanische Garten wurde von Ferdinand Peter Esser (*1859, +1945) und Fritz Encke (*1861, +1931) zwischen 1912 und 1914 angelegt und 1920 der Flora angegliedert.

Die Flora zeigt über 10.000 Pflanzenarten im Freien sowie in Gewächshäusern in ihrer Vielfalt und ihrer Bedeutung für den Gartenbau und die Gartengestaltung, aber auch für andere Lebensbereiche, sowohl zur Bildung als auch zur Erholung. Schulklassen aller Stufen erhalten in der "Grünen Schule" Flora Unterricht zu mehr als 25 Themen.
Die Kölner Flora wurde 2005 als bedeutender Botanischer Garten in die Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas einbezogen. Der Eintritt ist frei.


Das große Gebäude der Flora aus den 60er Jahren des 19. Jhdts. wurde im Krieg beschädigt und entsprechend dem Zeitgeist der 50er Jahre entfernte man möglichst viel von den damals als unmodern und überladen empfundenen Zutaten des Historismus. Dieser "Modernisierung" fiel auch der tonnenförmige Aufbau des Dachs zum Opfer. Da das Gebäude in der einfachen Form des Wiederaufbaus nach fünfzig Jahren doch recht marode geworden war, entschloss man sich für einen Wiederaufbau, der in denursprünglichen Formen des 19. Jhdts. Dabei sollte auch das Dach in seiner alten Form wiedererstehen. Nach ersten Schätzungen war von einem Kostenrahmen in Höhe von 18-20 Mio. € ausgegangen worden. Letztlich betrugen die Kosten aber mehr als 35 Mio. €. Diese Überschreitung war nur zum Teil Fehleinschätzungen geschuldet, es kam zu unvorhergesehenen Verzögerungen u.a. durch Insolvenzen und Witterungseinflüsse. Soviel zu "teuer".

Zu "schön" sollte man den Bau als ein gelungenes Beispiel für die Wiedererrichtung eines heute wieder geschätzten Gebäudes in den eklektizistischen Stilvorstellungen des Historismus ansehen. Dazu bietet der Bau außerdem dringend erforderliche Räumlichkeiten verschiedenster Größe für private und offizielle Anlässe. Die Betreiber berichten von einer fast 100 prozentigen Auslastung des Hauses von Anfang an. Zusammen mit dem im alten Stil gestalteten Gartenparterre ist die "Flora" sicher ein Highlight für die Kölner und auswärtige Besucher.

Weitere Fotos aus dem Album "2014"