Tankstelle in der belgischen Kaserne, Geestemünder Str., 50735 Köln - Niehl (1955)
hochgeladen von:
Stadtkonservator Köln Stadtkonservator Köln
4044 mal angesehen.

Tankstelle in der belgischen Kaserne

Geestemünder Str. (50735 Niehl)

Sie verläuft von der Neußer Land Straße bis zur Merkenicher Straße am Rhein in Niehl und wurde am 12.11.1925 dem Verkehr übergeben.

Der Name geht zurück auf den Ort Geestemünde in Bremerhaven.

An der Ecke Neusser Landstr. und Geestemünder Str. etwa 100 Meter ins Gelände lag bis nach dem Krieg 1945 ein großer Schießstand. Der Schießstand war der größte von Köln und hatte Schießbahnen von 50 und bis zu 300 Meter. Nach dem Krieg wurde der Schießstand abgerissen. Man konnte die Ziegelsteine und den darunter liegenden Kies gut gebrauchen. Auch lag an dieser Straße die lange Mauer der Firma Glanzstoff. Zudem lag an der Ecke Merkenicher Str. und Geestemünder Str. die Firma Shell, mit ihrem Fasslager für Öle. Die Firma Ford baute hier an dieser Straße nach dem Krieg sein Entwicklungszentrum. An der Ecke Geestemünder Straße und Emdener Str. baute die Firma Imbert. Diese Firma baute im Krieg 1939 – 1945 und danach Holzgasgeräte, die in Autos eingebaut wurden. Seit langer Zeit ist auch die Firma Tromm an dieser Straße zuhause, 2008 wurde ein Terminal für Containerverladung auf dem Gelände von Esso erstellt. Hier sollen dann im Endausbau täglich bis zu 1800 LkW ihre Ladungen abliefern.

Des weiteren befindet sich die Kölner Müllverbrennung an dieser Straße. Nach dem Krieg baute auch die Firma Stein und Biber dort eine Steinzeug-Firma und baute auch dort für ihre Mitarbeiter Wohnungen. Heute grenzt auch das Ford Werk mit großen Parkplätzen an die Geestemünder Straße.  Die Firma Akzo hat hier ein großes Chemie Werk gebaut. Auch die Firma Carbol Sulf ist auf diesem Gelände zu Hause.