Ford Thunderbird "Bullet Bird", Henry-Ford-Str., 50735 Köln - Niehl (1962)
fotografiert von:
Walter Dick Walter Dick
640 mal angesehen.
Album: Ford in den 60er Jahren

Ford Thunderbird "Bullet Bird" - Ford in den 60er Jahren

Henry-Ford-Str. (50735 Niehl)


Immer wieder wurden in Köln Niehl auch Fahrzeuge aus den ausländischen Ford-Werken bzw. den Vereingten Staaten vorgestellt. Nach Kenntnis des Verfassers wurde auch versucht, die amerikanischen "Straßenkreuzer" auf den deutschen Markt zu bringen.

Ein Beispiel für diese großen amerikanischen Fahrzeuge ist der hier abgebildete Ford Thunderbird Typ "Bullet Bird". Diese Version der sportlichen Limousine wurde in den Jahren 1961 bis 1963 gebaut. Hier einige Daten: Länge ca. 5,20 m (zum VergleichVW-Käfer 4,10 m), Gewicht ca. zwei Tonnen, Hubraum ca. 6,4 ltr, Leistung ca. 300 bis 340 PS bei einem Spritverbrauch zwischen 17 und 25 ltr/100 km

Die Karosserie unterschied sich in ihren etwas rundlicheren Formen von den kantigen Vorgängern mit ihren riesigen Heckflossen.

Weitere Fotos aus dem Album "Ford in den 60er Jahren"


Als Berufsfotograf war Walter Dick nicht nur ein wichtiger Chronist der Nachkriegszeit, hat er nicht nur für Bücher und Zeitungen gearbeitet, sondern nahm auch Aufträge aus der Industrie und von Privatleuten an. So gibt es von ihm umfangreiche Nachlässe von Geburtstagen/Jubiläen wichtiger und weniger wichtiger Menschen und von Hochzeiten. Außerdem hat er für die Wirtschaftsunternehmen gearbeitet und dabei Produktionsstätten und Arbeitsabläufe dokumentiert.

Ein wichtiges Arbeitsfeld waren auch seine Arbeiten für die Werkszeitung der Kölner Fordwerke. Walter Dick hat über viele Jahre in den Hallen und Büros des Automobilherstellers buchstäblich Tausende von Aufnahmen gefertigt. Maschinen und Produktionsabläufe waren Thema seiner Reportagen genauso wie die Menschen "bei Ford" in ihrer Arbeit und Freizeit. Der Zeitraum seiner Arbeit beginnt mit den ersten Nachkriegsfahrzeugen aus der Kölner Produktion und geht etwa Mitte der 60er Jahre zu Ende. So hat er das 50.000ste Fahrzeug aus den Hallen in Köln Niehl genauso fotografiert wie das Fahrzeug mit der Produktionsnummer zwei Millionen.

Ein wenig zu kurz kommen bei seiner Arbeit die oft sehr harten Arbeitsbedingungen am Band und an den Maschinen, die zu zeigen natürlich nicht im Sinne seiner Auftrageber waren.