Ford Taunus Spezial, Henry-Ford-Str., 50735 Köln - Niehl (1951)
fotografiert von:
Walter Dick Walter Dick
1043 mal angesehen.
Album: Ford-Werke 1951

Ford Taunus Spezial - Ford-Werke 1951

Henry-Ford-Str. (50735 Niehl)


Autos waren nach dem Kriege ein echtes Luxusobjekt, dass sich kaum jemand leisten konnte. Entsprechend groß war das Interesse von Groß und Klein, wenn neue Typen vorgestellt wurden.

Die hier abgebildete Version des Ford Taunus Spezial (interne Bez.: G73A) wurde als "De Luxe" bezeichnet. Im Gegensatz zum Basistyp hatte sie eine durchgehende Windschutzscheibe.

 Den Taunus Spezial. gab es ab 1950 mit Vierganggetriebe und, -damals hochmodern-, Lenkradschaltung, einem breiten, verchromten Kühlergrill, den auch verchrometen Stoßstangen mit Hörnern, einem vergrößerten Rückfenster und Blinkern statt Winkern (, die, da nicht automatisch rückstellbar, meist sowieso nach schneller Fahrt kaputtgingen). 

Auffällig ist, dass die Türen(Es handelt sich um einen Zweitürer.) hinten angeschlagen waren. Diese Art des Türanschlags, die das Ein- und Aussteigen deutlich leichter machte, wurde bald als "Selbstmördertüren" bezeichnet und verschwand vom Markt. Einige Hersteller erinnern sich heute an diese Türart und hat sie für die Fondtüren wieder im Programm.

Und noch eine Besonderheit: An der Nase des Fahrzeugs befindet sich nicht etwa das bekannte, ovale Ford Logo ("Ford-Pflaume") sondern ein Emblem mit der Silhouette der Ford-Weke vor dem Bild des Kölner Doms. Im Dritten Reich hatte man den Ford Werken die Verwendung der "Ford Pflaume" untersagt, um die Fahrzeuge als Deutsches Erzeugnis von denen aus amerikanischer Produktion zu unterscheiden. Auch noch nach dem Kriege verwendete man bis 1950/51 dieses Logo.

Weitere Fotos aus dem Album "Ford-Werke 1951"


Schon bald nach dem Kriege nahmen die Ford-Werke in Niehl wieder die Produktion auf. Dabei nutzte man zunächst die bereits vor dem Kriege entwickelten Typen von Pkw und Nutzfahrzeugen. Teilweise wurden Karosserieteile aus dem unter englischer Verwaltung stehenden VW Werk in Wolfsburg bezogen. Ab 1952 kam der erste neu entwickelte PKW auf den Markt der Ford 12 M, der mit der Weltkugel. Auf dem LKW Markt konnte oder wollte man nicht mithalten und so lief ab Ende der 50er Jahre die Produktion von LKW in Köln aus.