Villen am Sachsenring, Sachsenring 62a, 50677 Köln - Neustadt-Süd (1889)

Villen am Sachsenring - Blätter für Architektur und Kunsthandwerk

Sachsenring 62a (50677 Neustadt-Süd)

 

Von der Brunostraße führt der Sachsenring 1714 Meter bis zur Eifelstraße. Wie die anderen Ringstraßen auch, verweist der Sachsenring durch den Namen auf ein deutsches Herrschergeschlecht beziehungsweise deutsche Geschichte. In diesem Fall auf die aus Sachsen stammenden Ottonen, die bis in das Jahr 1024 regierten. Blickfang des Ringes sind die Ulrepforte und Mauerreste der mittelalterlichen Stadtmauer.

   


Der Sachsenring und seine Umgebung waren in den Planungen von Stadtbaumeister Hermann Josef Stübben (1845-1936) als Gegend mit hochwertiger Wohnbebauung vorgesehen. Freistehende Einzelhäuser auf großen Grundstücken, nur ca. 40% Überbauung, große Vorgärten und Abstände zu den Grundstücksgrenzen sollten dies gewährleisten. Am Ring selbst waren jedoch Doppelhäuser zugelassen. Die Abbildung zeigt mehrere dieser Bauten am Sachsenring, der in der Baubeschreibung "wohl mit Recht als die beste Lage für das so beliebte Einzelhaus bezeichnet werden kann."

 

Das Bild zeigt mehrere dieser Doppelhäuser, die jedoch durch wohl bewusst asymmetrische Gestaltung der Fassaden kaum als solche zu erkennen sind und so wie Einzelvillen aussehen.

 

Weitere Fotos aus dem Album "Blätter für Architektur und Kunsthandwerk"


Die Architekturzeitschrift aus der die Abbildungen diese Albums stammen, hieß:

Blätter für Architektur und Kunsthandwerk

Herausgeber der Zeitschrift, die monatlich erschien, war Paul Graef (1855-1925), der als wichtiger Mitarbeiter von Paul Wallot (1841-1912) am Bau des Reichstagsgebäudes beteiligt war. Paul Graef hat auch einen großen Teil der Fotos für seine Zeitschrift angefertigt.

Die Zeitschrift erschien von 1888 bis 1913. Der Redaktion liegen alle Jahresbände ausser den Jahrgängen 1891 und 1898 vor. In den meisten Jahresbänden sind alle jeweils erschienen 120 Bildtafeln enthalten. Nach weiterer Sichtung werden hier alle Abbildungen von Kölner Bauten veröffentlicht. Allerdings ist Köln nur in sehr geringem Maße mit Abbildungen vertreten.

Ein eigenes Album ist der Villa Vorster in Marienburg gewidmet:
http://www.bilderbuch-koeln.de/Benutzer/herrikeulen/Alben/26253

Hingewiesen wird auf die Veröffentlichung von zahlreichen Bildtafeln zum Bau des Reichstages im "Bilderbuch Berlin":
http://www.bilderbuch-berlin.net/Benutzer/herrikeulen/Alben/25360

sowie auch im "Bilderbuch Berlin" zahlreiche Bildtafeln zu alten Bauten in der Reichshauptstadt (Dieses Album wird in der nächsten Zeit umfangreich ergänzt werden!):
http://www.bilderbuch-berlin.net/Benutzer/herrikeulen/Alben/21204