Villen am Sachsenring, Sachsenring, 50677 Köln - Neustadt-Süd (1907)
hochgeladen von:
Ulrich Hermanns Ulrich Hermanns
2453 mal angesehen.
Album: Architektur des 20. Jahrhunderts

Villen am Sachsenring - Architektur des 20. Jahrhunderts

Sachsenring (50677 Neustadt-Süd)

 

Von der Brunostraße führt der Sachsenring 1714 Meter bis zur Eifelstraße. Wie die anderen Ringstraßen auch, verweist der Sachsenring durch den Namen auf ein deutsches Herrschergeschlecht beziehungsweise deutsche Geschichte. In diesem Fall auf die aus Sachsen stammenden Ottonen, die bis in das Jahr 1024 regierten. Blickfang des Ringes sind die Ulrepforte und Mauerreste der mittelalterlichen Stadtmauer.

   


Ein interessantes Detail ist, schwierig zu erkennen, in der rechten unteren Ecke zu sehen. Der Mann, der dem Fotografen bei der Arbeit zusieht, hält links neben sich sein Arbeitsgerät. Es ist eine Art Stößel mit zwei halbrunden Griffen. Mit diesen schweren Geräten wurden die zunächst lose verlegten Pflastersteine festgeklopft. Dabei mussten die Arbeiter auf Vorgaben bezüglich Wölbung der Straße und Anschlüsse an Bordsteine, Abläufe, Gefälle etc. achten. Diese Arbeiter hatten eine Berufsbezeichnung, die, heute kaum noch bekannt, von einer Karnevalsband als Namen werwandt wird:"Paveier"

Weitere Fotos aus dem Album "Architektur des 20. Jahrhunderts"


Auf großen Tafeln (ca. 28 X 36 cm) veröffentlichte die Zeitschrift:

Architektur des XX. Jahrhunderts
Zeitschrift für moderne Baukunst

Herausgegeben von Prof. Hugo Isicht
Verlag von Ch. Claesen und Cie, Berlin

 in den Jahren vor dem ersten Weltkrieg Fotografien, Pläne und Beschreibungen von modernen Häusern aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Bilderbuch Köln ist es gelungen, davon 60 Kölner Blätter mit Heliogravüren (oft auch Lichtdrucke genannt), einer zeitgenössischen Technik zur exakten Wiedergabe von Fotografien, vorstellen zu können.

Die Abbildungen verschaffen besonders in der Vergrößerung einen anschaulichen, fast gestochen scharfen Anblick von Kölner Gebäuden aus dieser Zeit.