Radeln am Rhein, Agrippinawerft, 50678 Köln - Neustadt-Süd (2010)
hochgeladen von:
Ansgar Czilwik Ansgar Czilwik
619 mal angesehen.
Album: Severinsbrücke bis Südkai

Severinsbrücke bis Südkai : Radeln am Rhein

Agrippinawerft (50678 Neustadt-Süd)

Foto von AgrippinaDie Agrippinawerft schließt südlich an die Rheinauhalbinsel an und ist zentraler Weg durch die südlichen gebäude des Rheinauhafens. Entlang der Agrippinawerft liegt die Speicherstadt, Elisabeth-von-Treskow-Platz, Rheinkontor und Bayenturm. Am südlichen Ende schließt das KAP vor der Südbrücke ab.

Als der Rheinauhafen noch wichtiger Umschlagplatz war, wurden hier in großer Zahl Schiffe be- und entladen

Agrippina (15-59 n. Chr.) war römische Kaiserin und Gründerin von Köln (CCAA). Weniger bekannt ist, dass sie die Mutter von Kaiser Nero war. Auf dem Rathausturm gibt es eine Figur von ihr.


Der 1909 von Hans Verbeek entworfene, 170 Meter lange Speicher war eines der ersten Stahlbetonskelettbauten Deutschlands. Die denkmalgeschützte Gesamtanlage besteht aus dem Lagerhaus, einem Bürotrakt im Norden (Rheinkontor) und dem 1938/39 angefügten Silobau (Silo 23) im Süden. 1961 entstand am südlichen Ende eine weitere Stückguthalle. Obwohl von seiner Grundkonzeption eher konventionell angelegt, war der totale Verzicht auf äußere Ornamente und Zierrat sowie die Verwendung von Beton als Baustoff zur Entstehungszeit ein wesentlicher Schritt in die Moderne. Durch die Anlehnung der gewählten Formensprache an die Gebäude der seit dem 14ten Jahrhundert in Danzig entstandenen Speicherinsel wurde der Komplex anfangs als „Danziger Lagerhaus“ bezeichnet. Wegen der äußeren Form mit seinen Giebeln wird das Gebäude im Volksmund heute „Siebengebirge“ genannt.

Weitere Fotos aus dem Album "Severinsbrücke bis Südkai"