Opernhaus Habsburgerring, Habsburgerring 9, 50674 Köln - Neustadt-Süd (1898)
hochgeladen von:
Harald Gerhards Harald Gerhards
146 mal angesehen.
Album: Köln im Wandel der Zeit 1800-1900

Opernhaus Habsburgerring - Köln im Wandel der Zeit 1800-1900

Habsburgerring 9 (50674 Neustadt-Süd)

Zwischen Hohenstaufenring und dem Rudolfplatz liegt der Habsburgerring, dessen Namensgeber im Jahr 1806 die deutsche Krone ablegten und von da an, bis zum Jahr 1918, den Monarchen Örsterreichs stellten. Bis in die 50er Jahre stand an dieser Straße das erste Opernhaus der Stadt.


Straßen und Plätze                          Sammlung Scheiner

Foto Nr.:84331

  Foto Nr.:463565

Stiche aus einer Graphiksammlung über Köln bis 1900. Zur Verfügung gestellt von Harald Gerhards. Das Album zeigt Bilder (Graphiken) von wichtigen Gebäuden und Plätzen unsere Stadt zwischen 1800 und 1900.

Zusammenfassungen und Detailangaben sind u.a. in folgen Sammlungen und Alben :

Tore und Befestigungen Kirchen Rathaus
Foto Nr.:54355

Denkmäler und Brunnen Der Dom Öffentliche Plätze

 

1898 wurde von der Stadt der Neubau eines Theaters beschlossen. Architekt wurde der preisgekrönte Kölner Regierungsbaumeister Carl Moritz. Aufwand rd.4 Mill.MK. Nach dem Entwurf entstand ein Gebäude mit Restaurant und Gartenterrasse im Neobarock- oder Wilhelminischen Stil. Auf dem Giebelfeld der Hauptfassade das Relief Apollos als Genius der Kunst und Begeisterung; die beiden Sphinxe rechts und links sollen die heitere und ernste Musik versinnlichen und die davor befindlichen beiden Figuren auf den Brüstungsaufsätzen die Gedanken von Furcht und Mitleid, als Hauptwirkung des Dramas. Darunter durch die zwei großen Bronzegruppen in den Nischen sollen Musik und Mimik zum Ausdruck kommen. Die höchste Figur auf dem Türmchen über dem Bühnenhaus stellt den Genius des Beifalls für den dramatischen Künstler dar, die beiden Giebelgruppen nach vorn und hinten, Orpheus mit Löwen und einem Tritonen mit einem Meerrosse, womit die Wirkungen der Musik veranschaulicht werden sollen.* Am 6/7.September 1902 wird das neue Theater am Habsburgerring –zwischen Aachenerstrasse und Richard Wagnerstrasse -feierlich eröffnet. Es verfügte über 1800 Plätze. Zu dieser Zeit hatte die Stadt zwei Theater, dieses und das Theater in der Glockengasse. Ab dem Spielplan 1906/1907 firmierten beide als „ Opernhaus „ und „ Schauspielhaus „ Den Betrieb beider Häuser übernahm Julius Hofmann, der Direktor des Schauspielhauses. Das Opernhaus wurde am 22. November 1943 und am 14.Mai 1944 bei Bombenangriffen schwer beschädigt und 1958 abgebrochen. * Quelle dieses Absatzes aus Zeitschrift „Alt Köln“ Quelle: Die Chronik Kölns Lithographie aus Adreßbuch

Weitere Fotos aus dem Album " Köln im Wandel der Zeit 1800-1900"