Linie 7, Händelstr., 50674 Köln - Neustadt-Süd (1959)
hochgeladen von:
Manfred  Weichert Manfred Weichert
3662 mal angesehen.
Album: Straßenbahnen der 50er Jahre

Straßenbahnen der 50er Jahre : Linie 7

Händelstr. (50674 Neustadt-Süd)

Georg Friedrich Händel zählt zu den bedeutensten Komponisten der klassischen Musik. Er bereiste Europa und lernte dabei viele große Persönlichkeiten seiner Zeit persönlich kennen, bevor er 1712 ganz nach England übersiedelte und dort auch 1759 verstarb. Begraben wurde er in der Londoner Westminsterabtei.

Neben der Benennung Kölner Straßen nach Politikern, Feldherren und Herrschern erfüllte die Stadt unter anderem mit der Händelstraße,  der Beethovenstraße und der Mozartstraße dem Wunsch, auch Künstler bei der Namensvergabe zu berücksichtigen.

Die Händelstraße führt von der Aachener Straße zur Lindenstraße, dabei kreuzt sie die Richard-Wagner-Straße.


Diese Aufnahmen wurden von Manfred Weichert, Möbelreinigung und Möbelrestaurierung in Bergisch Gladbach, zur Verfügung gestellt.

Der Wagenpark der KVB (früher Bahnen der Stadt Köln) war, bedingt durch die Kriegsereignisse total veraltet. Die hier gezeigten Fahrzeuge stammten noch aus den frühen 20er Jahren. Bei vielen dieser etwas vorsintflutlich wirkenden Fahrzeuge stand der Fahrer noch. Jedes dieser Fahrzeuge war außerdem mit einem Schaffner besetzt, der durch den Wagen ging und aus einer Art Bauchladen Fahrscheine verkaufte. Die Abfahrtssignale gab der Schaffner mit Klingelzeichen. Dazu führte ein langer Lederriemen durch das ganze Gefährt. Mit diesem Lederriemen wurde eine am Wagenende befindliche Glocke angeschlagen. Der Standort ist möglicherweise die Händelstraße hinter dem alten Opernhaus.

Weitere Fotos aus dem Album "Straßenbahnen der 50er Jahre"