ehemaliges Krafthaus, Agrippinawerft, 50678 Köln - Neustadt-Süd (2012)
hochgeladen von:
Ansgar Czilwik Ansgar Czilwik
1184 mal angesehen.
Album: Severinsbrücke bis Südkai

Severinsbrücke bis Südkai : ehemaliges Krafthaus

Agrippinawerft (50678 Neustadt-Süd)

Foto von AgrippinaDie Agrippinawerft schließt südlich an die Rheinauhalbinsel an und ist zentraler Weg durch die südlichen gebäude des Rheinauhafens. Entlang der Agrippinawerft liegt die Speicherstadt, Elisabeth-von-Treskow-Platz, Rheinkontor und Bayenturm. Am südlichen Ende schließt das KAP vor der Südbrücke ab.

Als der Rheinauhafen noch wichtiger Umschlagplatz war, wurden hier in großer Zahl Schiffe be- und entladen

Agrippina (15-59 n. Chr.) war römische Kaiserin und Gründerin von Köln (CCAA). Weniger bekannt ist, dass sie die Mutter von Kaiser Nero war. Auf dem Rathausturm gibt es eine Figur von ihr.


Seit den 1840er Jahren hatten sich weltweit in den Häfen wasser-hydraulische Systeme als Antriebe für Kraftmaschinen wie Krane, Hebewerke und Aufzüge durchgesetzt. Im Rheinauhafen wurde das Druckwasser zentral im Krafthaus durch elektrisch betriebene Pumpen erzeugt und über ein ausgeklügeltes Leitungsnetz über das Hafengelände verteilt.

Zum Anschluss der beweglichen Portalkräne waren 144 Hydranten im Abstand von 12,2 m in abgedeckten Schachtkästen entlang der Kranbahn installiert. 16 Warenaufzüge in den Gebäuden wurden ebenso wie die Kellerkräne von Ringleitungen aus Nebenleitungen versorgt. Des weiteren waren drei hydraulische Spills an das Druckwassernetz angeschlossen. Diese senkrecht stehenden Seiltrommeln wurden von unterirdischen, dreizylindrigen Hydraulikmotoren angetrieben.

Die im Malakoffturm installierte hydraulische Kraftanlage machte die Drehbrücke und ein weiteres Spill in ihrer Nähe von dem zentralen Krafthaus unabhängig.

Beim Umbau 1998 wurde die historische Substanz des Krafthauses erhalten, gleichzeitig das Gebäude aber auch auf einen zeitgemäßen Stand gebracht.

Weitere Fotos aus dem Album "Severinsbrücke bis Südkai"