Blick in die Luxemburger Str., Barbarossaplatz, 50674 Köln - Neustadt-Süd (1900)
hochgeladen von:
Stadtkonservator Köln Stadtkonservator Köln
6450 mal angesehen.

Blick in die Luxemburger Str.

Barbarossaplatz (50674 Neustadt-Süd)

Dem Stauferherrscher Friedrich I. verlieh man bald den Beinamen Barbarossa, welches im italienischen Rotbart bedeutet. Er gilt als einer der bedeutensten Kaiser der deutschen Geschichte. Bald rangten sich viele Mythen um diesen Herrscher, der während eines Kreuzzuges  1190 den Tod durch Ertrinken fand. Hinter dem Platz beginnt der Hohenstaufenring und so wird der Eindruck erweckt, dasss mit Barbarossa die Herrschaft der Staufer begann. Eigentlich ein Fehler, denn Friedrich I. war keinesfalls der erste Kaiser aus diesem Herrschergeschlecht. Seine große Bekanntheit und Bedeutung verhalfen ihm dann aber wohl zu der Ehre dem Ring vorran gestellt zu werden.

Die Platzfläche wird heute vom Schienennetz der KVB und fünf Straßen-Fahrspuren eingenommen. Somit ist kein Platzcharakter im eigentlichen Sinne vorhanden.

   


18109_nn_13_b55e26fc5cbd6e57c0578af597dcd1febc74a713

Werner Müller  sagt: "Immer rääts eröm..."

Von ganz links mündet der Salierring ein, dann die Pfälzer Straße, es folgt die Luxemburger Straße, dann die Kyffhäuser Straße, die Roonstraße folgt, der Hohenstaufenring, zum Schluß von unten rechts die Weyerstraße. Heute wirkt der Platz durch das hinzukommen der Neuen Weyerstraße und des dadurch überbordenden Verkehrs wesentlich zerzauster. Der Brunnen wich aber, dem Verkehr geschuldet, schon lange vor dem Krieg.

Geschrieben: vor etwa 2 Jahre