Wohnhäuser am Ring, Hohenzollernring 1b-3, 50672 Köln - Neustadt-Nord
hochgeladen von:
Ulrich Hermanns Ulrich Hermanns
1474 mal angesehen.
Album: Architektur des 20. Jahrhunderts

Wohnhäuser am Ring - Architektur des 20. Jahrhunderts

Hohenzollernring 1b-3 (50672 Neustadt-Nord)

Bis zum Kaiser-Wilhelm-Ring reicht dieser Abschnitt unter dem Namen des preußischen Königs- beziehungsweise Kaiserhauses. Hier lässt sich am Wochenende gut flanieren. Diverse Bars und Kneipen bieten den Passanten ihre Speisen und Getränke an. Die einst reiche Kinolandschaft auf dem Hohenzollering dünnt leider zunehemend aus. Die Straße führt auch über den Friesenplatz. So kann bei Bedarf schnell in eine der KVB-Bahnen eingestiegen werden.


Die beiden Wohnhäuser mit reichverzierten Backsteinfassaden sind im historistischen Stil des Neo-Barock gehalten. Dabei sind niederländische Einflüsse durchaus spürbar. Das linke Haus verfügt über drei Achsen mit einem Erker in der Mittelachse im ersten und zweiten Obergeschoss, der von einem Ziergiebel überkrönt wird. Das rechte Haus verfügt über zwei Achsen. Die rechte Achse ist risalitartig betont, verfügt dabei über eine Erker im ersten Obergeschoss, über dem sich ein Balkon im zweiten Obergeschoss befindet. Die rechte Achse wird außerdem durch einen großen, geschweiften zwerchhausartigen Ziergiebel im Dachbereich überkrönt.

Weitere Fotos aus dem Album "Architektur des 20. Jahrhunderts"


Auf großen Tafeln (ca. 28 X 36 cm) veröffentlichte die Zeitschrift:

Architektur des XX. Jahrhunderts
Zeitschrift für moderne Baukunst

Herausgegeben von Prof. Hugo Isicht
Verlag von Ch. Claesen und Cie, Berlin

 in den Jahren vor dem ersten Weltkrieg Fotografien, Pläne und Beschreibungen von modernen Häusern aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Bilderbuch Köln ist es gelungen, davon 60 Kölner Blätter mit Heliogravüren (oft auch Lichtdrucke genannt), einer zeitgenössischen Technik zur exakten Wiedergabe von Fotografien, vorstellen zu können.

Die Abbildungen verschaffen besonders in der Vergrößerung einen anschaulichen, fast gestochen scharfen Anblick von Kölner Gebäuden aus dieser Zeit.