Kriegszerstörungen, Kamekestr. 6, 50672 Köln - Neustadt-Nord (1952)
hochgeladen von:
Carl Detzel Carl Detzel
1546 mal angesehen.
Album: Carl Detzel

Carl Detzel : Kriegszerstörungen

Kamekestr. 6 (50672 Neustadt-Nord)

Die Kamekestraße liegt zwischen Venloer Straße / Friesenplatz / Werderstraße und Spichernstraße / Herwarthstraße am Stadtgarten. Sie kreuzt die Bismarckstraße. Fast typisch für Köln ist, dass der Straßenzug zwar über den Friesenplatz fortgesetzt wird, dort aber unter dem Namen Limburger Straße Diese Art verschiedener Namensgebung für durchgehende Straßenzüge ist in Köln weit verbreitet. (z.B. Komödienstraße , Zeughausstraße , Magnusstraße , Friesenplatz , Venloer Straße  oder Domprobst Ketzer Straße , Unter Sachsenhausen , Gereonstraße , Christophstraße , Gladbacher Straße , Subbelrather Straße")

In der Kamekestraße findet sich eine Mischung aus Wohn- und Bürogebäuden, wobei auch in den Wohngebäuden eine Reihe von Büros(Rechtsanwälte etc.) zu finden sind. An der Ecke zur Werderstraße  im Eckgebäude der (ehemals Bundesknappschaft) befindet sich heute die IFS Internationale Filmschule Köln.

Am anderen Ende der Straße hat der VDV Verband deutscher Verkehrsunternehmen, ein Interessenverband des ÖPNV, seinen Hauptsitz.

Wie die drei anderen Straßen im Umfeld ist sie nach einem heute eher unbekannten preussischen General benannt. Zwar gibt es mehrere Generale aus der Familie Kameke, aber auch hier ist der Zusammenhang zum Kriege 1870/71 zu suchen. Georg von Kameke war an der Schlacht bei Spichern (Spichernstraße) beteiligt. Dieses Gefecht, im Wesentlichen durch Kamekes nicht befohlenes, eigenmächtiges Vorgehen begonnen, führte zwar zum Sieg für die Preussen, aber auch zu enorm hohen Verlusten (von 20.000 preussischen Soldaten starben 850 auf dem Schlachtfeld und weitere 4000 wurden verwundet-25% Ausfälle!). K. wurde später preussischer Kriegsminister.


Außergewöhnliche Fotografien der 50er Jahre des Kölner Fotografen Carl Detzel. Diese Aufnahmen sind mit Glasplattennegativen im Besitz von Bilderbuch Köln. Teilweise wissen wir nicht, wo die Fotos entstanden sind, wahrscheinlich aber fast immer in der Innenstadt. Sollten Sie etwas wieder erkennen, bitten wir Sie um Mitteilung.

Weitere Fotos aus dem Album "Carl Detzel"