Blick vom Kaiserdenkmal in den Hansaring, Hansaring 1, 50670 Köln - Neustadt-Nord (1905)
hochgeladen von:
Ulrich Hermanns Ulrich Hermanns
1259 mal angesehen.
Album: Zur Kaiserzeit

Zur Kaiserzeit : Blick vom Kaiserdenkmal in den Hansaring

Hansaring 1 (50670 Neustadt-Nord)

Die Hanse war im Mittelalter ein Verbund von Handelsstädten, die zusammen ein produktives Netzwerk des Austausches und geschäftlicher Beziehungen bildeten. In ihrer Hochzeit verfügte sie über ein Art Monopolstellung. Köln konnte sich also glücklich schätzen zu diesem Kreis zu gehören. Auf dem Hansaring gibt es noch ein Stück der mittelalterlichen Stadtmauer, die in eine Grünanlage eingebettet wurde. Bekannt ist auch das Hansahochhaus, dass einige Zeit lang das größte Bauwerk seiner Art war und heute unter anderem die Räumlichkeiten für eine große Elektrowarenhauskette bereitstellt.

In der Nähe des Abschnittes liegt der Mediapark. Das Ende des Ringes bildet der Ebertplatz.


Das Foto zeigt den Ring so, wie ihn sich Stadtbaumeister Hermann-Josef Stübben (1845-1936), der Architekt der Kölner Neustadt vorgestellt hatte. Ein breiter Boulevard mit einer baumbestandenen Allee für die Spaziergänger, prächtige Wohnbauten zu beiden Seiten uind alle zusammengehalten von einer Abfolge von Plätzen mit Sichtachsen in verschiedene Richtungen. Das Denkmal steht am Schnittpunkt zwischen dem Hansaring und dem Kaiser-Wilhelm-Ring. Links neben dem Hotel "Kaiser Wilhelm" geht die Hermann-Becker-Str. ab.
Auf der rechten Seite fährt gerade ein Sommerwagen der Pferdebahn aus dem Bild

Die Ringe waren ursprünglich eine erste Adresse für hochwertige Wohnungen, erst in den 20er Jahren begann der Wandel zu Büro- und Geschäftshäusern, die heute weite Teile der Ringstraßen bestimmen. Die Zunahme des Verkehrs und die damit verbundene Lärmbelästigung haben diesen Wandel nachhaltig gefördert.

Aus diesem Foto wurde die kleine Szene am unteren Bildrand "herausgeschnitten!.

Weitere Fotos aus dem Album "Zur Kaiserzeit"


Die Fotos dieses Albums weichen insofern teilweise von den üblichen Touristenfotos ab, als einige von ihnen Marktszenen auf dem Alter Markt und dem Heumarkt zeigen zeigen, andere den langen Weg der Menschen über die Schiffbrücke. Auch die Milchmädchen mit einem Eselswagen sind auf ihnen abgebildet.