Der Abwehrchef, der Boss und der Geißbock, Olympiaweg, 50933 Köln - Müngersdorf (1963)
hochgeladen von:
Ulrich Hermanns Ulrich Hermanns
309 mal angesehen.
Album: Karl-Heinz Schnellinger

Der Abwehrchef, der Boss und der Geißbock - Karl-Heinz Schnellinger

Olympiaweg (50933 Müngersdorf)


Das vorliegende Album ist eine Würdigung für Karl Heinz Schnellinger, der als einer der besten, wenn nicht der beste deutsche Abwehrspieler der frühen 60er Jahre gilt. Schnellinger war Deutscher Meister(1962), er nahm an vier Weltmeisterschaften (1958, 1962, 1966, 1970) teil und war 1962 Fußballer des Jahres. Nach seinem Wechsel in die italienische Liga spielte er lange Zeit für den AC Mailand gewann dort mehrfach die Meisterschaft und den italienischen Pokal. Mit dem AC Milan gewann er außerdem die beiden Europapokale, der Landesmeister und der Pokalsieger.

Karl Heinz Schnellinger ist wie viele Spieler aus seiner Zeit ein wenig in Vergessenheit geraten, zumal er sich nach seiner Karriere in Italien niederließ und nicht mehr im fußballerischen Bereich tätig war.

Da er Ende März 2019 achtzig Jahre alt wird, täten der 1. FC Köln und auch der DFB gut daran ihn in Würdigung seiner Leistungen angemessen zu ehren.

Das Walter Dick Archiv verfügt über weitere Bilder von Karl-Heinz Schnellinger und wird sie bis Ende März veröffentlichen.

Bilderbuch Köln und das Walter Dick Archiv gratulieren schon jetzt zum "Achtzigsten".

Auf der Treppe, die von den Kabinen auf das Spielfeld der alten Hauptkampfbahn führte treffen sich der "Boss" Franz Kremer, Gründer und Meistermacher des 1.FC, Karl-Heinz Schnellinger und das Maskottchen des 1.FC Köln, "die Jeiß", Geißbock Hennes.

Über diese Treppe kamen in der alten Hauptkampfbahn alle die Spieler auf das tieferliegende Spielfeld. Für junge Fans war dieser Ort eine gute Gelegenheit, ihre Idole aus nächster Nähe anzuschauen

Weitere Fotos aus dem Album "Karl-Heinz Schnellinger"