heutige Keupstraße, Keupstr., 51063 Köln - Mülheim (1905)
hochgeladen von:
Peter Schmitter Peter Schmitter
3474 mal angesehen.
Album: Mülheim historisch Teil 2

Mülheim historisch Teil 2 : heutige Keupstraße

Keupstr. (51063 Mülheim)

Ihren Namen erhielt die Straße als Zeichen der Ehrung für Maria Sibylle Petronella Keup, die es 1868 durch die Schenkung eines Grundstückes und einer beträchtlichen Geldsumme ermöglichte, dass das Dreikönigenhospital errichtet werden konnte. In den 70 Jahren des folgenden Jahrhunderts wurde dies jedoch abgerissen und durch den Bau eines Altenheimes ersetzt.

Heutzutage ist die Keupstraße vor allem durch ihr Flair bekannt, dass sie durch die vielen türkichen Fachgeschäfte und Lokale erhält.

Über die Straße sind die Dünnwalder und die Bergisch Gladbacher Straße zu erreichen. Gekreuzt wird sie vom Clevischen Ring, von der Regentenstraße und der Holweiderstraße.


Diese Fotos wurden vom Mülheim-Archiv von Peter Schmitter zur Verfügung gestellt, von Bilderbuch Köln digitalisiert und veröffentlicht.

Die Wolfstraße wurde nach der Eingemeindung umbenannt, wahrscheinlich, um Verwechslungen mit der Wolfstraße in der Innenstadt zu vermeiden. Wo genau in der Keupstraße entstand dieses Foto? Rechts ein Fabrikgebäude? Die Familie Keup hatte das kath. Krankenhaus in Mülheim gestiftet. Wieder mal haben sich viele "Pänz" für den Fotografen aufgestellt. Ob die Dame mit dem großen Hut in der Mitte wohl die Lehrerin ist?

Weitere Fotos aus dem Album "Mülheim historisch Teil 2"


Unknown_user

Anonym  sagt:

Ich wohne da seit 45 Jahren. Ist schön zu sehen, wie es hier früher aussah. Ist Kreuzung Bergisch-Gladbacher-Str.,Montanusstr.,Keupstr.! Mit freundlichem Gruß Toni

Geschrieben: vor etwa 10 Jahre


17547_nn_5793_a0460c0bb74a7e90927cae803e91c8bbbe4028a5

Bilderbuch Köln  sagt:

Position wurde korrigiert, danke für den Hinweis!

Geschrieben: vor etwa 10 Jahre


Unknown_user

Anonym  sagt:

das foto scheint die keupstr. von der berg. gladbacher str. aus zu zeigen. das langgezogene gebäude auf der rechten bildseite könnte die ehemalige mietskaserne(des carlswerks?) sein, welche bis heute unter recht schlichten umständen bewohnt wird.

Geschrieben: vor etwa 10 Jahre