Der Mülheimia-Brunnen, Mülheimer Freiheit 111, 51063 Köln - Mülheim (1960)
fotografiert von:
Walter Dick Walter Dick
2505 mal angesehen.
Album: Mülheim 1960

Mülheim 1960 : Der Mülheimia-Brunnen

Mülheimer Freiheit 111 (51063 Mülheim)

Freiheit bezog sich auf die Privilegien, die Mülheim ab dem Jahr 1322 genoß. So mussten etwa keine staatlichen Steuern entrichtet werden und Mülheim hatte ein eigenes Münz- und Gerichtsrecht. Ein vollkommenes Stadtrecht, dass etwa auch die Errichtung einer Befestigungs erlaubt hätte, bekam Mülheim jedoch nicht. Dennoch war der Status etwas besonderes und aus diesem Grund benannten die Bewohner die älteste Straße als Mülheimer Freiheit. Lange Zeit befanden sich an ihr fast alle Häuser der Ortschaft an dieser Straße, auch Kaufleute und Handwerker siedelten sich an ihr an.

Die Straße beginnt an der Kirchturmstraße und endet nach 713 Metern an der  Kreuzung Keupstraße, Dünnwalder-, Düsseldorfer Straße.


Die französische Elektronikfirma Bull, die zunächst Lochkartensysteme entwickelt und gebaut hatte (ab 1931), eröffnete im Jahre 1960 eine erste deutsche Niederlassung in Köln. Das Bull-Hochhaus am Wiener Platz war eines der ersten Hochhausneubauten in Köln. Als diese hohen Bauten aufkamen nahmen die Fotografen gerne die Gelegenheit wahr, von dort oben neue Blicke auf die Stadt zu fotografieren. Walter Dick hat neben der vorliegenden Serie eine Serie von Aufnahmen vom Fernmeldehochhaus in der Sternengasse (siehe hier)

Dahinter das August-Bebel-Haus. Der Vorderteil dieser Jugendeinrichtung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) war ursprünglich, wie noch an den beiden Pferdeköpfen auf der Fassade zu erkennen ist, die Remise der Mülheimer Pferdebahn.

Weitere Fotos aus dem Album "Mülheim 1960"