Lazarettzug Stiftung Mevissen, Auenweg, Köln (1914)
hochgeladen von:
Stadtkonservator Köln Stadtkonservator Köln
3864 mal angesehen.

Lazarettzug Stiftung Mevissen

Auenweg


Dieser Zug war eine Stiftung der Mathilde von Mevissen und ihrer Schwester Melanie. Beide waren Töchter des rheinischen Industriellen, Eisenbahnpioniers, Bank- und Versicherungsgründers Gustav von Mevissen.

Mathilde von Mevissen engagierte sich vor und nach dem ersten Weltkrieg für eine gleichbrechtigte Mädchen- und Frauenbildung. Sie gründete 1903 das erste unverkürzte Mädchengymnasium in Köln.

In dem Lazarettzug wurden verwundete Soldaten in die Heimat zurücktransportiert. Er verfügte neben Bettenwagen über Behandlungsräume und Einrichtungen zur Versorgung der Kriegsverwundeten.

Die Aufnahme ist in Deutz auf dem Gelände der heutigen Messe entstanden. Rechts erkennt man Dom, Hohenzollernbrücke und Groß St. Martin. Links, bei Vergrößerung, die Dächer der Kürassierkaserne, die Türme von Alt St. Heribert und die westliche Kante der Bahnhofshalle des Deutzer Bahnhofs.

Weitere Fotos von Stadtkonservator Köln