Rotkäppchenweg 17, 51067 Köln - Holweide (1930)

Märchensiedlung Holweide 30er Jahre

Rotkäppchenweg 17 (51067 Holweide)


Die Märchensiedlung (Auch Siedlung Iddelsfeld genannt) entstand im Zuge der rechtsrheinischen Stadterweiterung zwischen 1922 und 1929 in Holweide südlich der Bergisch Gladbacher Straße.

Architekten waren Wilhelm Riphahn und Manfred Faber, gebaut wurden 181 Häuser in einer Einfamilienhaussiedlung. Die Häuser sind durch versetzte Bauweise zu aufgelockerten Hauszeilen angeordnet.

Der Name "Märchensiedlung" findet sich in den Straßennamen wieder, sollte aber auch die wohnreformerische Idee vom "Wohnen wie im Märchen" ausdrücken. Mittelständischen Bevölkerungsgruppen sollte großzügiger Wohnraum geboten werden. Das war in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts neu und vorausschauend.

Fotografie von Hugo Schmölz. Dieses Foto wurde von der GAG Immobilien AG zur Verfügung gestellt.

Mehr historische und aktuelle Fotos von Gebäuden und Siedlungen der GAG finden Sie hier.

Weitere Fotos aus dem Album "Märchensiedlung Holweide 30er Jahre"