peter-kütter, Peter-Kütter-Weg, Köln - Höhenhaus (2009)

peter-kütter

Peter-Kütter-Weg ( Höhenhaus)


(Und als Beigabe der Eddaweg.) Der damals 17 Jahre alte Peter Kuetter aus der Siedlung Neurath hatte sich geweigert, Mitglied der Hitlerjugend zu werden. Er galt deshalb den Nationalsozialisten als verwahrlost. Als die Gestapo Anfang Maerz 1945 das EL-DE-Haus evakuierte, um sich voruebergehend im Bunker Neurath einzurichten, wurde er gezwungen, bei der Entladung der LKWs zu helfen. Peter Kuetter musste am 28. Maerz 1945 in der Siedlung Neurath einen LKW besteigen. Gegen ihn und die anderen Menschen, die damals abtransportiert wurden, gab es keine Verurteilung. Er und andere, bisher namenlose Menschen, die damals weggeschafft wurden, sind seit diesem Tag verschollen. Mit Peter Kuetter werden alle Menschen aus Hoehenhaus geehrt, die keine gemeinsame Sache mit den Nationalsozialisten gemacht haben und deshalb ermordet worden sind. (http://www.spd.koelnhoehenhaus.de/Lokales/Geschichte/Jakob-Brock-Peter-Kuetter-Weg.htm)

Weitere Fotos aus dem Album "Straßenschilder: ungewöhnliche, lustige, alte, informative - und sonstige Köln-Informationen"


18109_nn_13_b55e26fc5cbd6e57c0578af597dcd1febc74a713

Werner Müller  sagt:

An die Untaten dieser braunen Verbrecher, die diesen Jungen ermordet haben, kann nicht genug erinnert werden. Dazu sollte es in BBK eine eigene Rubrik geben.

Geschrieben: vor fast 9 Jahre