Verkehrsschau 1947 in der Messe, Charles-de-Gaulle-Platz 1-3, Köln - Deutz (1947)
fotografiert von:
Walter Dick Walter Dick
1489 mal angesehen.
Album: Köln 1947

Köln 1947 : Verkehrsschau 1947 in der Messe

Charles-de-Gaulle-Platz 1-3 ( Deutz)


Neben anderen Firmen stellt die  Firma Fahrzeugbau Wilhelm Hermanns aus Porz aus. Diese Firma entwickelte und baute in den 50er Jahren ein System zum Transport von Stäuben in Silo-Lkws.  Das hieß "System Hermanns" und wurde damals vor Allem für den Transport von Zement benutzt. Die Firma, die in Porz ansässig war baute Silowagen mit Fördereinrichtungen (ähnlich wie Pumpen) und auf jedem dieser Silo-Lkw gab es ein gelbes Schild mit der Aufschrift "System Hermanns" und dem Hinweis "Totalentleerung". Die Firma hatte mit ihrem patentierten System große Erfolge und war wohl auch einige Jahre Marktführer.

Es war zu der Zeit so, dass der Beton auf der jeweiligen Baustelle vor Ort gemischt wurde. Fertigbeton aus dem Betonwerk kam erst in den 70er Jahren auf.

Vor der Möglichkeit des Silotransports wurde der Zement für den Beton in Säcken auf die Baustellen geliefert. Der Verfasser erinnert sich an Großbaustellen in den 50er Jahren, wo einen ganzen Nachmittag von Bauhelfern Zementsäcke auf dem Buckel abgeladen und gelagert wurde. Die Säcke aus Papier waren natürlich anfällig für Beschädigung, Nässe etc.
Beim  Silotransport wurde der Zement in Silos auf der Baustelle gepumpt, wo er trocken gelagert und geschützt war. Aus diesen Baustellensilos entnahm man über große Schläuche den Zement in die großen Trommelmischer, in denen der Beton vor Ort angemischt wurde.

Aufnahmeort ist die Messe innerhalb der Backsteineinfassung der Rheinhallen,da wo heute RTL und Talanx ansässig sind. Erkennbar am Flankierungsturm der Hohenzollernbrücke, rechts oben, und an den kleinen quadratischen Abschlüssen auf der Wand im Hintergrund, die den oberen Abschluss der Backsteinumfassung bildeten.

Weitere Fotos aus dem Album "Köln 1947"