Waidmarkt, Waidmarkt, 50676 Köln - Altstadt-Süd (1890)
hochgeladen von:
Harald Gerhards Harald Gerhards
864 mal angesehen.
Album: Köln im Wandel der Zeit 1800-1900

Waidmarkt - Köln im Wandel der Zeit 1800-1900

Waidmarkt (50676 Altstadt-Süd)

Auf dem Waidmarkt wurde vor allem ein Gut gehandelt, nämlich die Färberpflanze Waid. Diese war ein wichtiger Rohstoff für die so genannten Blaufärber. Mit ihr färbten sie bergisches Leinen, welches unter anderem auch der Kleidung des kölschen Tünnes seine wohlbekannte Farbe verlieh.

In unmittelbarer Nähe befindet sich die katholische Kirche St. Georg und das alte Polizepräsidium, welches seit März 2010 abgerissen wird. Der Brunnen in der Mitte des Marktes erinnert an den Heiligen Hermann Joseph.


Straßen und Plätze                          Sammlung Scheiner

Foto Nr.:84331

  Foto Nr.:463565

Stiche aus einer Graphiksammlung über Köln bis 1900. Zur Verfügung gestellt von Harald Gerhards. Das Album zeigt Bilder (Graphiken) von wichtigen Gebäuden und Plätzen unsere Stadt zwischen 1800 und 1900.

Zusammenfassungen und Detailangaben sind u.a. in folgen Sammlungen und Alben :

Tore und Befestigungen Kirchen Rathaus
Foto Nr.:54355

Denkmäler und Brunnen Der Dom Öffentliche Plätze

 

Nach einem Entwurf von W. Albermann in Sandstein ausgeführtes Denkmal. Die Kosten wurden vom Verschönerungsverein getragen. Erstellt im September 1834. Darstellung nach der Legende, wie der kleine Hermann Joseph dem Jesuskinde den Apfel reicht, welcher von der Gottesmutter angenommen wurde. Als Gegensatz zu den frommen Knaben sind am Sockel vier Gruppen ausgelassener Kinder angebracht. Auf einer schwarzen Marmortafel in der Stephanstr. 2 steht in lateinische Inschrift:“ Im Jahre 1150 wurde der sel. Hermann Joseph nach alter Überlieferung in diesem Hause geboren.“

Weitere Fotos aus dem Album " Köln im Wandel der Zeit 1800-1900"