Verschwundenes Stadtquartier, Karl-Berbuer-Platz 5, 50678 Köln - Altstadt-Süd (1896)
hochgeladen von:
Ulrich Hermanns Ulrich Hermanns
1045 mal angesehen.

Verschwundenes Stadtquartier

Karl-Berbuer-Platz 5 (50678 Altstadt-Süd)


Auch wenn "Perlengraben" hier auf dem Kopf steht, gibt die Darstellung die geographische Lage ungefähr richtig wieder.

Der heute (4. Januar 2016) geänderte Kartenausschnitt geht östlich über die Severinstraße hinaus. Es ist erkennbar, dass die Einmündung Perlengraben/Ulrichgasse (damals noch Ulrichstraße) in eine kleine Platzsituation auslief, die in etwa dort war, wo sich heute der Karl-Berbuer-Platz befindet. Es wird außerdem deutlich, dass die Kirche St. Johann Baptist durch eine Häuserreihe und einen kleinen Vorplatz ursprünglich einen größeren Abstand zur Severinstraße hatte. Diese Situation ist durch die Verbreiterung der Severinstraße verschwunden.

Die Weberstr. (rechts oben) begann neben der Kirche an der Spielmannsgasse.

Das Stadtviertel westlich der Severinstr. (Altstadt-Süd), südlich des Blaubach, zwischen Kartäuserwall und dem Stift von St. Pantaleon war früher dicht bebaut und von vielen engen Gassen durchzogen. Es gehörte zum großen Teil zur Pfarrei von St. Johann Baptist und war auf vielfältige Weise mit dem östlich gelegenen Severinsviertel verbunden. Der Krieg und die verkehrspolitisch/städtebaulichen Fehlentscheidungen der Nachkriegszeit haben den Bereich um den Perlengraben als Wohnquartier praktisch eliminiert und vom Severinsviertel abgeschnitten. Der Kartenausschnitt gibt nur eine ungefähre Vorstellung von der dichten Bebauung dieses Bereiches. Weißbüttengasse, Weißgerbereckgasse und die Große Spitzengasse sind völlig verschwunden, andere Straßen wurden abgeschnitten wie die Schnurgasse, die Heinrichstr. (Altstadt-Süd) und die Friedenstr. (Altstadt-Süd).

Der Kartenausschnitt dient auch der Veranschaulichung der in den Fotos #' 123051, 123046 und 123044 dargestellten Situationen.

Das untere der beiden zugeordneten Fotos zeigt den Blick aus der Straße, deren Einmündung in den Perlengraben auf dem oberen zugeordneten Foto zu sehen ist. ("Schenkwirtschaft") Es sollte sich um die Große Spitzengasse handeln.)

Weitere Fotos von Ulrich Hermanns


18109_nn_2195_c857f3d7a119acdc365858b6a433f56d7575d69b

Michael Engel  sagt:

Die L-förmige Gasse zwischen Perlengraben und Ulrichgasse in der rechten Bildmitte trug den schönen Namen "Im Eulengarten", heute eine sinnlose Grünfläche an der Tel-Aviv-Straße, Foto #136911. Warum die Ulrichgasse hier Ulrichstraße heißt ist unklar.

Geschrieben: vor mehr als 1 Jahr


17546_pn_1799_4a13fdf3aaa574d22748e58456e5b334b6a243b9

Ulrich Hermanns  sagt: "Neuer (alter) Kartenausschnitt"

Zur Verdeutlichung der Situation um St. Johann Baptist

Geschrieben: vor fast 4 Jahre