St.Peter, Jabachstr., 50676 Köln - Altstadt-Süd (1840)

Kirchen in Köln -ohne Dom- vor 1900 : St.Peter

Jabachstr. (50676 Altstadt-Süd)


Stiche aus einer Graphiksammlung über Köln bis 1900. Zur Verfügung gestellt von Harald Gerhards. Peter St. Lage: Das Kirchengelände grenzt im Osten an die Jabachstraße ( früher :Peters-Schulgässchen ),im Süden an die Leonardt- Tietz str. ( früher ein Teil der historischen Sternengasse ) und im Norden an die Cäcilienstr. Große Namen residierten in der Sternengasse. So wohnte die Familie Jabach in einem prächtigen Patrizierhaus und hatte dort 1774 Goethe und Jacobi zu Gast. In der Nähe wohnte auch Dr. jur. Rubens und der Sohn und Maler Peter Paul in seiner Kindheit. Früher stand im Chor der Kirche der von den Erben Jabach gestiftete Hochaltar von 1642 mit einem Rubensbild. Er wurde im 19. Jahrhundert abgebrochen und durch einen Flügelaltar aus dem Jahre 1525 ersetzt. Erste Nennungen von St. Peter als Pfarrkirche waren Mitte des 12. Jahrhunderts. Es wird jedoch vermutet, dass die Kirche bereits früher mit dem Cäcilienstift inkorporiert war. Um Mitte des 12. Jahr wurde der westliche Turm errichtet. Durch Vermächtnisse und Stiftungen konnte mit Pfarrer Peter von Nassau und den Kirchenbaumeistern Rommel und Byse eine spätgotische Hallenkirche erstellt werden, die wohl um 1530 vollendet war. Gleichzeitig erbaute man den auf achteckigen Säulen ruhenden, nach drei Seiten offenen Kreuzgang, der 1849 wieder abgebrochen wurde. Im 17. Jahrhundert erfolgte eine Turmerhöhung um ein Geschoss. Um 1880 erfolgte eine denkmalpflegerische Restauration mit einer Sicherung des Mittelschiffsgewölbes und der Bau einer neuen Vorhalle. Chor von 1840 nach einer Zeichnung von J.P.Weyer

Weitere Fotos aus dem Album "Kirchen in Köln -ohne Dom- vor 1900"