St. Jacob und St. Georg 1827, Waidmarkt, 50676 Köln - Altstadt-Süd (1827)

Kirchen in Köln -ohne Dom- vor 1900 : St. Jacob und St. Georg 1827

Waidmarkt (50676 Altstadt-Süd)

Auf dem Waidmarkt wurde vor allem ein Gut gehandelt, nämlich die Färberpflanze Waid. Diese war ein wichtiger Rohstoff für die so genannten Blaufärber. Mit ihr färbten sie bergisches Leinen, welches unter anderem auch der Kleidung des kölschen Tünnes seine wohlbekannte Farbe verlieh.

In unmittelbarer Nähe befindet sich die katholische Kirche St. Georg und das alte Polizepräsidium, welches seit März 2010 abgerissen wird. Der Brunnen in der Mitte des Marktes erinnert an den Heiligen Hermann Joseph.


Stiche aus einer Graphiksammlung über Köln bis 1900. Zur Verfügung gestellt von Harald Gerhards. Lithographie von Wünsch nach Weyer. Bei Anlage der Georgstraße zum Rheinufer wurde die Kirche St. Jacob 1825 abgebrochen.St.Georg: Der Gründungsbau war eine flachgedeckte, dreischiffige Säulenbasilika. Das Bauwerk war 1075 vollendet. Mit der Einwölbung der flachgedeckten Basilika durch ein Gewölbe um 1140 begann ein neuer Bauabschnitt für die Kirche. Nach Vollzug der Wölbung bis der Westbau um 1200 errichtet wurde. Dann ruhte der Bau bis in die Renaissancezeit, in der die Vorhallen angebaut wurden ( 1551/52 )und rd. Zwanzig Jahre später die nördliche Vorhalle. Um 1700 wurde dann die Dachform geändert. Im 18. Jahrhundert wurde das Innere der Kirche erneuert. In dieser Zeit verliert die Kirche seine Kreuzschiffe. Wodurch ist nicht bekannt. Jedoch schreitet der Verfall der Kirche voran, so dass Stadtbaumeister Raschdorff den Antrag auf Schließung stellte. Dies konnte dann jedoch verhindert werden. Der Verfall der Kirche war dann aber vor dem ersten Weltkrieg nicht mehr aufzuhalten. So musste 1927 die Baupolizei einschreiten und verlangte die Schließung oder Instandsetzung. 1927 bis 1930 wurde die Kirche dann wieder renoviert. Der zweite Weltkrieg zerstörte dann nochmals vieles, aber am 28.Juni 1964 konnte in der neuentstandenen Kirche wieder ein festliches Dankopfer gefeiert werden.

Weitere Fotos aus dem Album "Kirchen in Köln -ohne Dom- vor 1900"