Mauritiushof in Köln, Mauritiussteinweg 77, 50676 Köln - Altstadt-Süd (1907)
hochgeladen von:
Ulrich Hermanns Ulrich Hermanns
1698 mal angesehen.
Album: Architektur des 20. Jahrhunderts

Mauritiushof in Köln - Architektur des 20. Jahrhunderts

Mauritiussteinweg 77 (50676 Altstadt-Süd)

Wie der Heilige Gereon, so gehörte auch Mauritius zu jenen römischen Legiönären, die aufgrund ihrer christlichen Überzeugung und der Weigerung ihre Glaubensbrüder zu ermorden selbst den Märtyrertod fanden. In Erinnerung daran gründeten 1144 Benediktinermönche das Kloster St. Mauritius. Kloster und Kirche verfielen im Laufe der Jahrhunderte und um das Jahr 1860 wurde der Abriss und ein Neubau im neugotischen Stil beschlossen. Auf dem Steinweg wurde zu diesem Zweck das Baumaterial in die Stadt geschafft. Die Bausteine stammten aus dem verfallenen römischen  Aquädukt.

Der Mauritiussteinweg führt vom Rothgerberbach, vorbei an der Mauritiuskirche bis zur Hahnenstraße.


Architekt: Carl Moritz (1863-1944)

Für dieses Gebäude liegen die alten Grundrisse und Beschreibungen aus der Zeitschrift vor. Interessenten können diese nach Voranmeldung beim Bilderbuch Köln, Hansaring 61 einsehen und ggf. Kopien erwerben.

 

Weitere Fotos aus dem Album "Architektur des 20. Jahrhunderts"


Auf großen Tafeln (ca. 28 X 36 cm) veröffentlichte die Zeitschrift:

Architektur des XX. Jahrhunderts
Zeitschrift für moderne Baukunst

Herausgegeben von Prof. Hugo Isicht
Verlag von Ch. Claesen und Cie, Berlin

 in den Jahren vor dem ersten Weltkrieg Fotografien, Pläne und Beschreibungen von modernen Häusern aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Bilderbuch Köln ist es gelungen, davon 60 Kölner Blätter mit Heliogravüren (oft auch Lichtdrucke genannt), einer zeitgenössischen Technik zur exakten Wiedergabe von Fotografien, vorstellen zu können.

Die Abbildungen verschaffen besonders in der Vergrößerung einen anschaulichen, fast gestochen scharfen Anblick von Kölner Gebäuden aus dieser Zeit.