Geschwindigkeitsmessung am Rheinufer, Am Leystapel, 50676 Köln - Altstadt-Süd (1961)
hochgeladen von:
MonikaMarlene MonikaMarlene
1060 mal angesehen.

Geschwindigkeitsmessung am Rheinufer

Am Leystapel (50676 Altstadt-Süd)

Im Mittelalter legten hier die Oberländer Schiffe an, die Dachschiefer (früher Leyen genannt) vom Mittelrhein. Da Köln das Stapelrecht besaß, mussten die Händler die Ware, die zum Weitertransport auf einen anderen Schiffstyp umgeladen werden musste, zunächst in der Stadt feil bieten. Wenn dann noch etwas übrig blieb konnten sie damit ihre Reise fortsetzen.

Die Anlegestelle wird noch immer genutzt für die Freizeit- und Urlaubsschifffahrt.


Auch damals, vor über 50 Jahren, wurde gemessen, ob die Verkehrsteilnehmer sich auch an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit hielten. Nachdem im Jahre 1953 alle Geschwindigkeitsbeschränkungen innerorts aufgehoben worden waren, entschloss sich die Bundesregierung wegen der steigenden Unfallzahlen ab dem 1. Januar 1957 ein generelles Tempolimit von 50 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften einzuführen.

Ab Ende der 50er Jahre wurden dann Radarsysteme entwickelt, die diese Regelung überwachten. Der Taunus 12 M von Ford (Typ P1...der mit der Weltkugel) steht wohl mit einer solchen Einrichtung versehen am Rheinufer und wartet auf die Verkehrssünder. Diesbezüglich haben sich die Zeiten immer noch nicht geändert. Kontrolliert wird immer noch. Ob das denn auch immer nötig ist? Man weiß es nicht.

Weitere Fotos von MonikaMarlene