Erste Kölner Volkssternwarte auf der evangelischen Volksschule, Großer Griechenmarkt 60-66, 50676 Köln - Altstadt-Süd (1936)

Geschichte der Volkssternwarte Köln : Erste Kölner Volkssternwarte auf der evangelischen Volksschule

Großer Griechenmarkt 60-66 (50676 Altstadt-Süd)

Hier und am Waidmarkt tobte 1371 das blutige Ende des Weberaufstandes. Die unterlegenen Weber wurden von den Patriziern nieder gemetzelt. Der Legende nach soll das Blut der Weber den Rothgerberbach und den Blaubach rot gefärbt haben. Die überlebenden Weber wurden aus der Stadt gejagt und durften diese nie wieder betreten.

Heute verläuft der Große Griechenmarkt vom Krummen Büchel im Osten bis zur Poststraße im Westen. Dabei wird die Neuköllner Straße als Verlängerung der Nord-Süd-Fahrt gekreuzt. Im östlichen Teil findet sich Wohnbebauung, im westlichen Teil sieht man die gläserne Rückseite des Agrippabads und südlich den Wasserturm. Die Katholische Hauptschule und Gemeinschaftsgrundschule Großer Griechenmarkt befindet sich in der Hausnummer 76.


Mitglieder der Vereinigung der Sternfreunde Köln e.V. im Jahr 1936 vor dem ersten Observatorium der Volkssternwarte Köln auf dem Dach der Evangelischen Volksschule Grosser Griechenmarkt 60-66. Die 1935 errichtete Trommeldachkuppel beherbergte ein Linsenfernrohr mit 165 mm Durchmesser und wurde gemeinsam mit der Schule 1943 in einem Luftangriff zerstört. Das Teleskop blieb erhalten und zog 1962 in die neue Volkssternwarte auf dem Schiller-Gymnasium in Köln-Sülz um.

Weitere Fotos aus dem Album "Geschichte der Volkssternwarte Köln"


22227_nn_41_26785e47a690359789b6b73e6bc6c73196d9a8a8

Volkssternwarte Köln  sagt: "Erste Volkssternwarte auf Luftbild"

Eine erste Spur von Kölns erster Volkssternwarte aus den 1930er Jahren findet sich auf einem Luftbild im Album "Trümmerbeseitigung" von Manfred Weichert. Das Luftbild No. 161843 zeigt die südliche Altstadt im Jahr 1942 nach ersten grösseren Bombardierungen. Die Häuser am grossen Griechenmarkt in der Nähe des Wasserturms stehen hier noch. An der Stelle des heutigen Agrippabades fällt ein Haus mit L-Form auf, dessen nach Norden zeigender Seitenflügel einen weissen Kreis auf dem Dach zeigt. Das Trommeldach des Observatoriums auf unserem Foto No. 391692 von 1936! An den Bau grenzt Richtung Osten und Norden eine Freifläche an, die der Schulhof der die Sternwarte tragenden evangelischen Volksschule sein könnte. Auf diesen freien Platz fällt der schwarze Schatten des Hauses. Jetzt fehlen noch Fotos, welche den Schulbau von der Strasse oder dem Schulhof aus zeigen, ehe er 1943 vernichtet wurde.

Geschrieben: vor fast 5 Jahre


22227_nn_41_26785e47a690359789b6b73e6bc6c73196d9a8a8

Volkssternwarte Köln  sagt: "Gr. Griechenmarkt 60-66"

Liebe Leser! Gibt es weitere Bilder der Evangelischen Volksschule Grosser Griechenmarkt 60-66? Wir kennen von unserem ehemaligen Domizil leider nur die Dachetage. Für die Recherche sind vielleicht noch diese Daten hilfreich: Erbaut zwischen 1929 und 1931 nach Plänen von Hans Wiesmann. Ehemalige Lage auf der Nordseite des Grossen Griechenmarkts mittig zwischen den heutigen Bauten der Katholischen Hauptschule Gr. Griechenmarkt 76 und dem Agrippabad. Weiss zudem jemand, ob auch die evangelische Schule dem massiven Bombardement des 29.06.1943 zum Opfer fiel oder einem anderen Angriff desselben Jahres?

Geschrieben: vor etwa 7 Jahre