Autos 1968 am Waidmarkt, Waidmarkt, 50676 Köln - Altstadt-Süd (1968)
hochgeladen von:
Dietrich Maguhn Dietrich Maguhn
4067 mal angesehen.
Album: Köln 1968

Köln 1968 : Autos 1968 am Waidmarkt

Waidmarkt (50676 Altstadt-Süd)

Auf dem Waidmarkt wurde vor allem ein Gut gehandelt, nämlich die Färberpflanze Waid. Diese war ein wichtiger Rohstoff für die so genannten Blaufärber. Mit ihr färbten sie bergisches Leinen, welches unter anderem auch der Kleidung des kölschen Tünnes seine wohlbekannte Farbe verlieh.

In unmittelbarer Nähe befindet sich die katholische Kirche St. Georg und das alte Polizepräsidium, welches seit März 2010 abgerissen wird. Der Brunnen in der Mitte des Marktes erinnert an den Heiligen Hermann Joseph.


Köln mitten im Wiederaufbau. Die Geschäfte sind voll, der Autoverkehr nimmt zu. Immer weniger Kriegsschäden sind zu sehen. Die hier abgebildeten Menschen zeigen keine Anzeichen der 68er-Proteste.

Das Auto im Vordergrund ist ein Ford P3. Dieser Typ wurde je nach Motorisierung als 15 M, 17 M oder 19 M bezeichnet. Seine Form unterscheidet sich deutlich von seinem amerikanisch beeinflussten Vorgängermodell mit Heckflossen und viel Chrom. Mit dem Slogan: "Linie der Vernunft" wurde auf die stromlinenförmige, sachliche Form verwiesen, der Volksmund gab dem Auto jedoch den Spitznamen"Badewanne"

Rechts erkennt man einen KVB Bus, der anderthalbstöckig war. In den 60er Jahren wollte man mit diesen Bussen dem erhöhten Fahrgastaufkommen gerecht werden. Im Jahre 1974 war die Ära dieser "Kompromissbusse" schon wieder vorbei. Es hat sich lediglich ein einzger erhalten, der als "Partybus" von einer privaten Busfirma bereitgehalten wird.

 

Mehr Informationen zu Dietrich Maguhn und seinen Fotos erhalten Sie hier.

Weitere Fotos aus dem Album "Köln 1968"


18109_gg_2050_c260d9033e3f9aab696621dd4150cbe91affc0fe

Michael Engel  sagt: "@koelner51109"

Ganz Recht und zwar ein Büssing 6500 T Aero.

Geschrieben: vor fast 2 Jahre


23401_pn_140_0fbfad577ad66130bde77c8c2e41a68e0391224b

koelner51109  sagt: "Schöner 1 1/2 Decker der KVB"

Soweit ich mich erinnere waren die 1 1/2 Decker der KVB von der Firma Büssing. Eine Besonderheit dieser Busse war, dass sie im "Oberdeck" gepolsterte Sitze (grünes Kunstleder) hatten, während unten die normalen Durofol-Sitze vorhanden waren.

Geschrieben: vor fast 2 Jahre


Unknown_user

Anonym  sagt: "Bezeichnung"

Der Taunus P3 hat lediglich die Bezeichnung 17 M gehabt. Und niemals 15 M. Und einen 19 M hat es bei Ford gar nicht gegeben. Trotzdem: Ein schönes Bild, das ich gerne für mein Buch über den P3 gehabt hätte.

Geschrieben: vor mehr als 6 Jahre