Wohn-und Geschäftshäuser auf der Breite Straße-Stammhaus Lempertz, Breite Str. 129, 50667 Köln - Altstadt-Nord (1890)

Wohn-und Geschäftshäuser auf der Breite Straße-Stammhaus Lempertz - Blätter für Architektur und Kunsthandwerk

Breite Str. 129 (50667 Altstadt-Nord)

Einst war diese Straße eine der breitesten innerhalb der Stadtmauern und  so verdankt sie diesem Umstand ihren Namen. Die heutige Bebauung und Nutzung durch den Straßenverkehr lassen sie jedoch alles andere als breit erscheinen. 

In der Vergangenheit standen an diesem Ort prächtige Bauten, die einige bedeutende Persönlichkeiten der Geschichte beherbergten. So nächtigten im 1794 entstandenen "Kaiserlichen Hof" der preußische Kronprinz Friedrich Wilhelm und Prinz Friedrich, als Friedrich Wilhelm im Sommer 1814 seine Begeisterung für den Dombau entdeckte. Einen Zwischenstopp legte hier auch Franz I. von Österreich ab, als er im September 1818 zum Aachener Friedenskongress reiste. Im selben Jahr hatte einige Meter weiter im Palais Geyr Zar Alexander I. Quartier bezogen.

Heutzutage finden sich vor allem Geschäftsräume an der Straße. So stehen hier  unter anderem die WDR-Arkaden, das DuMont-Careè und das Karstadt Kaufhaus.  Folgt man dem Straßenverlauf vom Offenbachplatz aus, führt er zur Ehrenstraße.


Diese Abbildung weicht in zweierlei Hinsicht von den anderen Abbildungen des Albums ab. Zum einen stammen sie aus einer anderen Architekturzeitschrift und zum Anderen sind die beiden Bauten zeichnerisch dargestellt.

Die Architekturzeitschrift aus dem Jahre 1890, aus der diese Abbildung stammt hieß:

Blätter für Architektur und Kunsthandwerk

Herausgeber der Zeitschrift, die monatlich erschien, war Paul Graef (1855-1925), der als wichtiger Mitarbeiter von Paul Wallot (1841-1912) am Bau des Reichstagsgebäudes beteiligt war. Paul Graef hat auch einen großen Teil der Fotos für seine Zeitschrift angefertigt.

Dass die vorliegenden Bauten nicht als Fotografie abgebildet sind, hat laut Begleittext den Grund: "Leider gestattet es die Enge der Straße nicht ein ganzes Bild nach der Natur zu geben."

Das linke Haus, das etwas nach hinten versetzt ist, war "Wohnhaus sowie Kunstauktionslokal und Lagerung antiquarischer Bücher der Firma J. M. Heberle (H. Lempertz)", also Firmensitz des Bekannnten Kunsthauses Lempertz, das erst seit 1917 am Neumarkt beheimatet ist. Die Firma erhielt das Recht, die Seitenwand des Nachbarhauses als Reklamefläche zu nutzen, da man für dieses Haus die den Einbau der beiden Fenster an der Seite zugestanden hatte. "Die bemalte Wandfläche (Anm.: Haus Nr. 129) dient als Anzeigeschild für die Firma J. M. Heberle (H. Lempertz) und wurde derselben als Ersatz für die Bewilligung der nach dieser Seite angebrachten Fenster überlassen."

Bemerkenswert ist noch, dass die Bildhauerarbeiten des rechten Hauses (Nr. 129) vom Bildhauer Wilhelm Albermann (1835-1913) geschaffen wurden. Albermann war ein bekannter Bildhauer, der unter Anderem das Jan-von-Werth-Denkmal auf dem Alter Markt, das Hermmann-Josef-Denkmal auf dem Waidmarkt und die beiden Stifterfiguren von Ferdinand Wallraff und Johann Heinrich Richarz geschaffen hat.

Nachlängerem Suchen hat der Verfasser in seinen Fotos eine photographische Abbildung dieses Hauses gefunden und der vorliegenden Zeichnung zugeordnet.

Weitere Fotos aus dem Album "Blätter für Architektur und Kunsthandwerk"


Die Architekturzeitschrift aus der die Abbildungen diese Albums stammen, hieß:

Blätter für Architektur und Kunsthandwerk

Herausgeber der Zeitschrift, die monatlich erschien, war Paul Graef (1855-1925), der als wichtiger Mitarbeiter von Paul Wallot (1841-1912) am Bau des Reichstagsgebäudes beteiligt war. Paul Graef hat auch einen großen Teil der Fotos für seine Zeitschrift angefertigt.

Die Zeitschrift erschien von 1888 bis 1913. Der Redaktion liegen alle Jahresbände ausser den Jahrgängen 1891 und 1898 vor. In den meisten Jahresbänden sind alle jeweils erschienen 120 Bildtafeln enthalten. Nach weiterer Sichtung werden hier alle Abbildungen von Kölner Bauten veröffentlicht. Allerdings ist Köln nur in sehr geringem Maße mit Abbildungen vertreten.

Ein eigenes Album ist der Villa Vorster in Marienburg gewidmet:
http://www.bilderbuch-koeln.de/Benutzer/herrikeulen/Alben/26253

Hingewiesen wird auf die Veröffentlichung von zahlreichen Bildtafeln zum Bau des Reichstages im "Bilderbuch Berlin":
http://www.bilderbuch-berlin.net/Benutzer/herrikeulen/Alben/25360

sowie auch im "Bilderbuch Berlin" zahlreiche Bildtafeln zu alten Bauten in der Reichshauptstadt (Dieses Album wird in der nächsten Zeit umfangreich ergänzt werden!):
http://www.bilderbuch-berlin.net/Benutzer/herrikeulen/Alben/21204