Wiederaufbau nach dem Kriege, Frankenwerft, 50667 Köln - Altstadt-Nord (1954)
hochgeladen von:
Ulrich Hermanns Ulrich Hermanns
6567 mal angesehen.

Wiederaufbau nach dem Kriege

Frankenwerft (50667 Altstadt-Nord)

Die Frankenwerft ist heute eine nur für Fußgänger zugängliche Straße zwischen Rheinufer und Altstadt. Oft wird sie auch mit der Rheinpromenade gleichgesetzt. Die Frankenwerft verläuft südlich von der Deutzer Brücke bis nördlich zur Hohenzollernbrücke. Nahe der Deutzer Brücke befindet sich der Rheinpegel, mittig der Fischmarkt mit der Kirche Groß St. Martin und nördlich grenzt der Heinrich-Böll-Platz vor der Philharmonie an.

Der Verkehr wird durch den in den 80er Jahren entstandenen Rheinufertunnel geleitet. Vielfältige Gastronomie mit Außenterassen laden insbesondere die vielen Touristen zu einer Pause ein. Im Sommer bevölkern Radfahrer und Jogger die Rheinpromenade, Fahrgäste warten auf die Schiffe der Köln-Düsseldorfer.

In früherer Zeit war hier reger Hafenbetrieb mit Zollamt und Stadtmauer, wovon aber nur noch das wieder aufgebaute Stapelhaus übrig geblieben ist. Der Name "Werft" kommt jedoch daher. Nachdem im Süden 1898 der Rheinauhafen fertig gestellt wurde, verlor die Frankenwerft als Hafenanlage an Bedeutung.


Vergleicht man dieses Foto mit dem aus ähnlicher Perspektive von alt text 1945, so erkennt man, dass in den zehn Jahren nach der Zerstörung Einiges schon wiederaufgebaut ist, aber Vieles sehr Vieles noch zu tun ist. Von links aus erkennt man den Turmstumpf von Groß St. Martin, der Wiederaufbau der schwerstzerstörten Kirche wird bis 1985 dauern, daneben den Turm des Stapelhauses, dessen erhaltene Aussenmauern aus dem 16. Jhdt. bereits abgerissen worden sind. Zwischen 1959 und 1967 entstand hier ein dem alten Bau nachempfundenes Gebäude als "Haus des Handwerks".

(Übrigens: Das Grundstück gehört weiter der Stadt Köln. Für die 50 Jahre bis 2014 ist ein Erbauzins in Höhe von 1,- DM jährlich zu zahlen. Die Gesamtsumme in Höhe von 50,- DM wurde laut Vertrag jedoch sofort fällig. Mal sehen wie hoch der Erbauzins nach 2014 sein wird.)

Der rechts davon befindliche helle Komplex ist das wiedererrichtete Brügelmann/Biergans Gebäude zwischen Mühlengasse und Große Neugasse.

Rechts vom Dom der kleinere Turm ist der Turm des alten Bahnhofsgebäudes von 1894 und der größere Turm ist der von St. Maria Himmelfahrt.

Ganz rechts stehen noch die Türme der Hohenzollernbrücke Diese wurden nach und nach zuerst verkleinert und später bis hinunter zur Rheinuferstraße abgerissen. Zwischen ihnen kann man bis zu Hansahochhaus sehen.

Und auch die Schiffe der weißen Flotte fahren wieder.

Weitere Fotos von Ulrich Hermanns