Schlange vor der Ausgabestelle, Friesenwall, 50672 Köln - Altstadt-Nord (1948)
fotografiert von:
Walter Dick Walter Dick
734 mal angesehen.
Album: Währungsreform 20.6.1948

Währungsreform 20.6.1948 : Schlange vor der Ausgabestelle

Friesenwall (50672 Altstadt-Nord)


Am 20. Juni 1948 endet der Schwarzmarkt im Nachkriegsdeutschland. Die DM wird eingeführt, jeder Deutsche erhält 40,- Deutsche Mark, später noch einma 20,-DM. Die neuen Geldscheine ähneln dem amerikanischen Dollar. Sie waren auch in den USA produziert worden. Alle Reichsmarkbargeldbestände und sonstigen Reichsmarkguthaben wurden zunächst auf Sperrkonten eingefroren. Die Umstellung erfolgte später in der Größenordnung von 10:1. Anders war es mit Sachwerten, auch Immobilen. Sie wurden 1:1 umgestellt. So hatten Sparer durch die Währungsumstellung große Nachteile. Sie mussten eigentlich die Folgen der enormen Inflation, hervorgerufen durch den von den Nationalsozialisten angezettelten Krieg, mit dem Verlust Ihrer Vermögen bezahlen.

Ecke Ehrenstraße

Weitere Fotos aus dem Album "Währungsreform 20.6.1948"