Postgebäude ( Entwurf ), An den Dominikanern 21, 50668 Köln - Altstadt-Nord (1887)
hochgeladen von:
Harald Gerhards Harald Gerhards
1022 mal angesehen.
Album: Köln im Wandel der Zeit 1800-1900

Postgebäude ( Entwurf ) - Köln im Wandel der Zeit 1800-1900

An den Dominikanern 21 (50668 Altstadt-Nord)


Straßen und Plätze                          Sammlung Scheiner

Foto Nr.:84331

  Foto Nr.:463565

Stiche aus einer Graphiksammlung über Köln bis 1900. Zur Verfügung gestellt von Harald Gerhards. Das Album zeigt Bilder (Graphiken) von wichtigen Gebäuden und Plätzen unsere Stadt zwischen 1800 und 1900.

Zusammenfassungen und Detailangaben sind u.a. in folgen Sammlungen und Alben :

Tore und Befestigungen Kirchen Rathaus
Foto Nr.:54355

Denkmäler und Brunnen Der Dom Öffentliche Plätze

 

Zu dem Entwurf von dem neuen zentralen Postgebäude schreibt der Stadtanzeiger u. A. am 26. Juni 1887 folgenden Text: Der vom Reichspostamt bearbeitete Entwurf zu dem neuen Post-und Telegraphenbebäude für Köln wird nunmehr in seinen Grundrissen und Ansichten im Centralblatt der Bauverwaltung veröffentlicht. Wie bekannt sind die Diensträume der Postverwaltung in fünf verschiedenen Gebäuden untergebracht. Und zwar die Oberpostdirektion und das Postamt 1 in der Glockengasse. Das Postamt 2 mit dem Auslandsverkehr in der Marzellenstraße. Das Telegraphenamt in der Cäcilienstaße. Der Postwagenhof in der Krebsgasse und die Posthalterei auf einem Grundstück am Mauritius- Steinweg. Alle vorhandenen Diensträume sind mit Beamten überfüllt und Mangel an Licht und Luft macht sich in empfindlicher Weise fühlbar. Ein sicherer und geordneter Dienstbetrieb ist seit Jahren nicht mehr sichergestellt. Fortlaufende bauliche Mängel trugen weiterhin dazu bei. Diese Missstände sollen durch den gr0ßen Neubau abgestellt werden. Der Bauplatz ist das Kasernengrundstück An den Dominikanern Nr. 21. In dem großen Gebäude können alle Abteilungen und das Telegraphenamt nebst Dienstwohnungen untergebracht werden. Durch einen Tunnel soll das Gebäude mit dem Bahnhof verbunden werden, um Postsendungen zu den Zügen zu bringen, ohne die Straße benutzen zu müssen. Das dreistöckige Gebäude hat einen Grundriss von rd. 64 m zu 107m und ist an vier Ecken durch hochragende Türme ausgezeichnet. Es soll in guten Ziegelsteinen bzw. Tuffstein hergestellt werden Die Baukosten werden auf rd. 2 000 000 M geschätzt. Die Eröffnung war am 15.11.1893 Holzstich

Weitere Fotos aus dem Album " Köln im Wandel der Zeit 1800-1900"