Nächtliche Nord-Süd-Fahrt, Nord-Süd-Fahrt, 50667 Köln - Altstadt-Nord (1971)
fotografiert von:
Walter Dick Walter Dick
801 mal angesehen.

Nächtliche Nord-Süd-Fahrt

Nord-Süd-Fahrt (50667 Altstadt-Nord)

Die Nord-Süd-Fahrt ist eine Schnellstraße, die teilweise in Tunneln durch die Innenstadt führt. Sie wurde umgesetzt, um die Ringstraßen sowie die Rheinuferstraße zu entlasten und wurde zur wichtigsten Nord-Süd-Verbindung im Zentrum Kölns. Der Bau erfolgte ab Mitte der 1950er Jahre in mehreren Bauabschnitten bis 1972. Das Ergebnis war eine vier- bis sechsspurige Straße, die auf 2,4 km Länge vom Ebertplatz bis zum Sachsenring (Ulrepforte) führt.


Die Nord-Süd-Fahrt gliedert sich von Nord nach Süd in die Abschnitte Turiner Str., Tunisstr., Offenbachplatz, Nord-Süd-Fahrt, Neuköllner Str., Tel-Aviv-Str. und Ulrichgasse. Nur der mittlere Teil heißt tatsächlich Nord-Süd-Fahrt. Umgangssprachlich werden aber häufig alle Teile auf diese Weise angesprochen.


Als Tunisstraße unterquert sie in einem 500 Meter langen Tunnel die Kreuzung Gereonstr. / An den Dominikanern, die Komödienstr. und das WDR-Archiv-Gebäude, bis sie in Höhe der Elstergasse wieder zu Tage tritt. Nach Passage von Sehenswürdigkeiten wie dem  4711-Haus und der Oper unterquert sie unter der offiziellen Bezeichnung Nord-Süd-Fahrt die Fußgängerzone (Schildergasse) sowie das Weltstadthaus. Als Tel-Aviv-Straße bietet die Nord-Süd-Fahrt einen Zubringer zur Severinsbrücke und endet als Ulrichgasse an der Ulrepforte.


Die Nord-Süd-Fahrt wurde nach dem Leitbild der autofreundlichen Stadt umgesetzt. Auf historisch gewachsene Strukturen wie das Stadtzentrum wurde dabei nur wenig Rücksicht genommen. Die starken Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs ermöglichten die Anlage der Straße durch ehemals dicht bebautes Altstadtgebiet. Heute gilt die Nord-Süd-Fahrt als eines der kontroversesten Bauprojekte Kölns im 20. Jahrhundert, das einen Teil des typischen Charakters Kölns, besonders in altstädtischen Vierteln, unwiederbringlich zerstörte.

Auf Höhe der Schildergasse befindet sich der - auch über Köln hinaus - bekannte Schriftzug "Liebe deine Stadt"


In dern Abendstunden staut sich der Verkehr an der Kreuzung der Nord-Süd-Fahrt mit der Breite Str.

Links ist noch eine Baulücke zu erkennen, in der sich weiter hinten die ehemalige Kantine des WDR befindet. Hier steht heute der Komplex der WDR-Arkaden mit der großen Maus als Fassadenfigur.

Im Hintergrund beginnt die Unterfahrung der Komödienstr./An den Dominikanern und des großen WDR-Archivhauses.

Walter Dick hat die Aufnahme möglicherweise aus seiner Wohnung in der Glockengasse (Altstadt-Nord) gemacht.

Weitere Fotos von Walter Dick


Unknown_user

Anonym  sagt: "Jahreszahl-Zuordnung"

Bitte auf 1970 ändern, einige Wagen kam erst ab1968 auf die Straße.

Geschrieben: vor mehr als 4 Jahre