Mariensäule, Gereonsdriesch, 50670 Köln - Altstadt-Nord (1858)
hochgeladen von:
Harald Gerhards Harald Gerhards
208 mal angesehen.
Album: Köln im Wandel der Zeit 1800-1900

Mariensäule - Köln im Wandel der Zeit 1800-1900

Gereonsdriesch (50670 Altstadt-Nord)


Straßen und Plätze                          Sammlung Scheiner

Foto Nr.:84331

  Foto Nr.:463565

Stiche aus einer Graphiksammlung über Köln bis 1900. Zur Verfügung gestellt von Harald Gerhards. Das Album zeigt Bilder (Graphiken) von wichtigen Gebäuden und Plätzen unsere Stadt zwischen 1800 und 1900.

Zusammenfassungen und Detailangaben sind u.a. in folgen Sammlungen und Alben :

Tore und Befestigungen Kirchen Rathaus
Foto Nr.:54355

Denkmäler und Brunnen Der Dom Öffentliche Plätze

 

Nachdem Papst Pius IX das Dogma der unbefleckten Empfängnis Marias verkündet hatte, wollte auch Köln mit zur Verehrung Marias beitragen. Es wurde ein Verein zur Errichtung eines Standbildes gegründet. Die Grundsteinlegung der von Vincenz Statz errichteten Säule war 1857. Für den Standort hatte man sich letztlich auf die Gereonstrasse geeinigt, gegenüber dem erzbischöflichen Haus. Die Einweihung der war am 8.9.1858 durch Weihbischof Johann Baudri. Auf einem zehnseitigen Sockel erhebt sich in drei Absätzen auf mehreren Stufen die schlank auslaufende Spitzbogen Pyramide. Viele Figuren schmücken die Statue. Bereits am Tag vor der Einweihung waren die Straßen und Häuser feierlich geschmückt, für die Prozession vom Dom. Im besonderen Glanz standen die Straßen Unter Sachsenhausen und die Komödienstrasse sowie das mit reichem Schmuck versehene > Würfeltor. Mit dem Bau der Straßenbahn 1901 war eine Verlegung auf den Platz südöstlich vor den Chor von St. Gereon erforderlich. Heute steht sie am Gereonsdriesch. Quelle: U.A. Kölner Zeitung vom 9.September 1858 Lithografie

Weitere Fotos aus dem Album " Köln im Wandel der Zeit 1800-1900"