Konrad Adenauer auf dem Weg zum Dom, Roncalliplatz, 50667 Köln - Altstadt-Nord (1963)
fotografiert von:
Walter Dick Walter Dick
571 mal angesehen.
Album: Kennedy in Köln 1963

Konrad Adenauer auf dem Weg zum Dom - Kennedy in Köln 1963

Roncalliplatz (50667 Altstadt-Nord)

Der Roncalliplatz verbindet das Domkloster mit der Straße Am Hof (Altstadt-Nord). Namensgebend ist Papst Johannes XXIII. (*1881, + 1963), dessen bürgerlicher Name Angelo Giuseppe Roncalli lautete. Er wurde am 3.9.2000 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.

Der Roncalliplatz wurde im Rahmen der Neugestaltung des Domumfeldes eingerichtet und ist 5875 m² groß. Der von Bernhard Paul (*1947) und André Heller (*1947) gegründete Zirkus entlehnte ebenfalls den Namen Roncalli. Die größten Sehenswürdigkeiten am Roncalliplatz sind der Kölner Dom sowie das Römisch-Germanische-Museum. Das Südportal des Doms öffnet sich zum Roncalli-Platz. Das traditionsreiche Dom-Hotel befindet sich an der Westseite des Platzes.


Konrad Adenauer (1876-1967) war zum Zeitpunkt des Kennedy-Besuches bereits 87 Jahre alt. Er wird einige Monate später, am 12. Oktober 1963, wird er zurücktreten. Dieser von ihm nur ungerne vollzogene Schritt war Teil einer Abmachung mit dem Koalitionspartner FDP, nachdem die CDU bei der Bundestagswahl 1961 die absolute Mehrheit verloren hatte. Bis zuletzt versuchte Adenauer zu verhindern, dass Wirtschaftsminister Ludwig Erhardt sein Nachfolger wurde. Er hilet ihn für führungsschwach und nicht fähig das Amt auszufüllen.

Weitere Fotos aus dem Album "Kennedy in Köln 1963"


23. Juni 1963, ein strahlender Sommersonntag.
Präsident John F. Kennedy in Köln

Nach seiner Ankunft auf dem Flughafen in Wahn fuhren der amerikanische Präsident und Bundeskanzler Konrad Adenauer im offenen Wagen Richtung Köln. Der junge Präsident begeisterte die Massen, vor Allem die Frauen waren hingerissen von der jugendlichen Ausstrahlung des Mannes aus Washington. Nach der Fahrt in die Stadt wurde Kennedy von Oberbürgermeister Theo Burauen im Rathaus empfangen, er trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein und hielt im Anschluss daran vor dem Spanischen Bau eine kurze Rede an die Bevölkerung. Er beendete seine Rede zur großen Freude der Kölner mit den Worten:

It is in this spirit that I come to Cologne to see the best of the past, and the most promising of the future. May I greet you with the old Rhenish saying, "Koell’n Alaaf."

Foto Nr.:460738

Nach seinen Grußworten fuhr er mit Kanzler Adenauer zum Dom, wo die beiden einer Messe beiwohnten. Von dort aus begaben sich die Politiker nach Bonn, um die politischen Gespräche zu beginnen.

Es liegen zunächst nur wenige Fotos des Besuches vor. Das Album wird nach weiterer Sichtung des Walter-Dick-Archivs ergänzt werden.