Haus Königstein, Schildergasse 24, Schildergasse 24, 50667 Köln - Altstadt-Nord (1895)
hochgeladen von:
Harald Gerhards Harald Gerhards
1114 mal angesehen.
Album: Köln im Wandel der Zeit 1800-1900

Haus Königstein, Schildergasse 24 - Köln im Wandel der Zeit 1800-1900

Schildergasse 24 (50667 Altstadt-Nord)

Der Name leitet sich von den Wappenschildmalern ab, die in dieser Strasse ihr Quatier bezogen hatten. Sie waren für das Aussehen der Schilder der Familienwappen verantwortlich, die dann von Blechschlägern, die praktischerweise auch in der Straße lebten, hergestellt wurden.

Neben Gotteshäusern wurden hier in der Vergangenheit unter  anderem auch ein Polizeipäsidium, ein Gefängnis und, das zur seiner Zeit überaus berühmte,  Deutsche Kaffehaus von Franz Stollwerck erbaut. Alle diese Gebäude existieren heute nicht mehr.

Die Schildergasse ist zudem eine beliebte Einskaufsstraße und Bühne für, mehr oder weniger begabte, Straßenkünstler aller Art.


Straßen und Plätze                          Sammlung Scheiner

Foto Nr.:84331

  Foto Nr.:463565

Stiche aus einer Graphiksammlung über Köln bis 1900. Zur Verfügung gestellt von Harald Gerhards. Das Album zeigt Bilder (Graphiken) von wichtigen Gebäuden und Plätzen unsere Stadt zwischen 1800 und 1900.

Zusammenfassungen und Detailangaben sind u.a. in folgen Sammlungen und Alben :

Tore und Befestigungen Kirchen Rathaus
Foto Nr.:54355

Denkmäler und Brunnen Der Dom Öffentliche Plätze

 

Hauskapelle des Bürgermeisters Rink in der Schildergasse. J. Scheiner, geb. 22.2.1820 in Solbach,( Siegen) gest. 8.12.1911 in Potsdam. Er wuchs in Ferndorf auf und hatte eine Ausbildung in einem Vermessungsbüro. Aus der Ehe mit Johanna Beyer stammt der am 2. Juli 1852 geborene Sohn Friedrich Wilhelm der auch als anerkannter Kunstmaler bekannt wurde. Die Familie zog 1854 nach Köln. Jacob wurde Angestellter der Köln Mindener Eisenbahngesellschaft.1872 machte er sich dann als freischaffender Künstler selbständig. Er entwickelte sich zum technischen Zeichner und Gebrauchsgraphiker über den Beruf des Lithographen und Landschaftszeichners zu einem über die Grenzen bekannten Maler. Werke von ihm waren auf der Weltausstellung in Paris 1867 und Wien 1873 zu sehen. Sohn Wilhelm, der mit dem Vater zusammenarbeitete starb am 6.November 1922 in Köln Deutz. Am 10.7.1896 stellten Vater und Sohn die von der Stadt in Auftrag gegebene zweite Stadtansicht fertig. Die erste wurde bereits 1886 erstellt. Wir verdanken beiden viele Aquarelle der Stadt, insbesondere der Stadtmauer, Stadttore und aus der Altstadt. Nchdruck nach einem Aquarell von W. Scheiner

Weitere Fotos aus dem Album " Köln im Wandel der Zeit 1800-1900"