Ehemaliges Frauengefängnis "Bleche Bootz", Schildergasse, 50667 Köln - Altstadt-Nord (1900)
hochgeladen von:
Stadtkonservator Köln Stadtkonservator Köln
4432 mal angesehen.

Ehemaliges Frauengefängnis "Bleche Bootz"

Schildergasse (50667 Altstadt-Nord)

Der Name leitet sich von den Wappenschildmalern ab, die in dieser Strasse ihr Quatier bezogen hatten. Sie waren für das Aussehen der Schilder der Familienwappen verantwortlich, die dann von Blechschlägern, die praktischerweise auch in der Straße lebten, hergestellt wurden.

Neben Gotteshäusern wurden hier in der Vergangenheit unter  anderem auch ein Polizeipäsidium, ein Gefängnis und, das zur seiner Zeit überaus berühmte,  Deutsche Kaffehaus von Franz Stollwerck erbaut. Alle diese Gebäude existieren heute nicht mehr.

Die Schildergasse ist zudem eine beliebte Einskaufsstraße und Bühne für, mehr oder weniger begabte, Straßenkünstler aller Art.


Das ehem. Klarissenkloster wurde im Jahre 1800 in ein Gefängnis umgewandelt. Der Name resultierte aus den Umbauten, für die der Blechschläger Alexander Hiltorf und Maurermeister Johann Butz zuständig waren. Das Gefängnis wurde 1906 abgerissen und das Portal (das 1657 errichtet worden war) wurde in den nachfolgenden Bau des Polizeipräsidiums eingebaut.

Weitere Fotos von Stadtkonservator Köln


18519_nn_3415_327d04520cd1684588e3fe39d1d90d18dd07d3b9

monika h  sagt:

mitten in der stadt ein frauengefängnis? wusste ich nicht - und da bin ich sicher nicht die einzige.

Geschrieben: vor mehr als 6 Jahre