Der Kölner Dom, Am Domhof, 50667 Köln - Altstadt-Nord (1827)

Ansichten öffentlicher Plätze von 1827 : Der Kölner Dom

Am Domhof (50667 Altstadt-Nord)

Der Weg "Am Domhof" verbindet den Kurt-Hackenberg-Platz mit der Trankgasse (Altstadt-Nord) und führt vom Vorplatz des Museum Ludwig her über die östliche zur nordöstlichen Domseite. Historisch gesehen war der Domhof der Sitz des Erzbischofs als Kirchenfürst und Stadtherr. Die Hofanlage beinhaltete auch mehrere Kirchen.


Sammlung von Ansichten öffentlicher Plätze, merkwürdiger Gebäude und Denkmäler in Cöln. Diese 25 Lithographien wurden 1827 vom Kölner Städtebaumeister Johann Peter Weyer beauftragt und von Anton Wünsch gefertigt. 1247 wurde der Beschluß zum Neubau eines Domes gefaßt. Nach dem Abriß einiger Gebäude am östlichen Teil des alten Domes wurde durch Bischof Konrad von Hochstaden am 15.August 1248 der Grundstein gelegt.Begonnen wurde der Bau mit dem Bau des Chores der nach Überlieferung bereits um 1300 größtenteils vollendet gewesen sein soll. Das Domkapitel konnte bereits den Einzug nehmen. Einstweiliger Abschluß war eine Mauer nach Westen. Die Einweihung war 1322. Der jetzt stehende Bauteil konnte bereits als Kirche genutzt werden. Nachdruck einer Lithogrphie von Wünsch nach Weyer bei Bachem 1827

Weitere Fotos aus dem Album "Ansichten öffentlicher Plätze von 1827"