Der alte Busbahnhof, Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln - Altstadt-Nord (1960)
hochgeladen von:
Ulrich Hermanns Ulrich Hermanns
1207 mal angesehen.
Album: 50er und 60er Jahre

50er und 60er Jahre : Der alte Busbahnhof

Heinrich-Böll-Platz (50667 Altstadt-Nord)

Nachdem  eine im 11. Jahrhundert errichtete Kirche abgerissen war und schwerste Zerstörungen durch die Bomben des Zweiten Weltkrieges das Gelände in Mitleidenschaft gezogen hatten, entstand zunächst ein großer Busbahnhof an diesem Ort. So kam bei Überlegungen zur Stadtplanungen der Wunsch auf,  auf dem Grundstück den Neubau der Museen Wallfraf-Richartz und Ludwig durchzuführen und daneben die Philharmonie zu errichten. Die frei bleibende Fläche dazwischen gestaltete der israelische Künstler Dani Karavan.

Mit Ende aller Baumaßnahmen 1986 erhielt der Platz seinen Namen, womit Nobelpreisträger und Kölner Ehrenbürger Heinrich Böll geehrt wurde. Böll war einer der einflußreichsten Schriftsteller seiner Generation und stets kritischer Kommentator seiner Zeit. Mit nur 67 Jahren starb er bereits am 16. Juli 1985.


Südlich der Auffahrt zur Hohenzollernbrücke befand sich nach den Zerstörungen des Krieges und der Enttrümmerung  eine große Freifläche, die südlich von der Bischofsgartenstr. begrenzt wurde. Die Stadt richtete hier Anfang der 50er Jahre eine großen Busbahnhof ein. Wie bei der Eisenbahn gab es verschiedene Bahnsteige, von denen aus die Buslinien ins links- und rechtsrheinische Umland verkehrten, darüberhinaus aber auch Fernbusse und Busse für Besucher/Touristen an- und abfuhren. Neben den Bahnsteigen gab es außerdem große Parkflächen für die Fahrzeuge.

Die auf der rechten Seite erkennbaren Fahrzeuge mit dunklem Dach und hellem Unterbau (rot-creme-farben) gehörten der großen Verkehrsgesellschaft Wupper-Sieg-Kraftverkehr (wupsi), die rechtsrheinisch die Region zwischen Leverkusen und der Sieg bediente.

Der Busbahnhof verschwand Ende der 70er Jahre, um dem großen Komplex von Philharmonie und Muuseum Ludwig Platz zu machen. Ein neuer, kleinerer Busbahnhof wurde auf der Nordseite der Hohenzollernbrücke errichtet. Seit Ende 2015 hat die Stadtverwaltung die Fernbusse aus der Stadt verbannt. Sie müssen nun den Busbahnhof am Flughafen anfahren, von dem aus eine schnelle S-Bahn-Verbindung in die Stadt besteht.

Weitere Fotos aus dem Album " 50er und 60er Jahre"


Das Album zeigt private farbige Fotos (Diapositive) aus den späten 50er Jahren. Das Opernhaus ist fertiggestellt (Mai 1957) und auch die neue Halle des Hauptbahnhofs (Sept. 1957). Die Türme der Randbebauung an der Hohenzollernbrücke stehen noch. Sie werden erst 1958 abgerissen werden.

Weitere Bilder (schwarz-weiß)sind wohl von einem Berufsfotografen auf Glasplatten aufgenommen worden. Neben Fotos von Bauten und Fassaden werden auch Fotos der Inneneinrichtungen verschiedener Lokale veröffentlicht, die zeittypische Innenarchitektur von Gaststätten, Restaurants etc. zeigen.

Das Album soll weiter ergänzt werden mit Fotos aus diesen beiden Jahrzehnten.