Blick nach Deutz, Frankenwerft, 50667 Köln - Altstadt-Nord (1880)
hochgeladen von:
Frank Warda Frank Warda
719 mal angesehen.
Album: Köln in Holz- und Stahlstichen

Köln in Holz- und Stahlstichen : Blick nach Deutz

Frankenwerft (50667 Altstadt-Nord)

Die Frankenwerft ist heute eine nur für Fußgänger zugängliche Straße zwischen Rheinufer und Altstadt. Oft wird sie auch mit der Rheinpromenade gleichgesetzt. Die Frankenwerft verläuft südlich von der Deutzer Brücke bis nördlich zur Hohenzollernbrücke. Nahe der Deutzer Brücke befindet sich der Rheinpegel, mittig der Fischmarkt mit der Kirche Groß St. Martin und nördlich grenzt der Heinrich-Böll-Platz vor der Philharmonie an.

Der Verkehr wird durch den in den 80er Jahren entstandenen Rheinufertunnel geleitet. Vielfältige Gastronomie mit Außenterassen laden insbesondere die vielen Touristen zu einer Pause ein. Im Sommer bevölkern Radfahrer und Jogger die Rheinpromenade, Fahrgäste warten auf die Schiffe der Köln-Düsseldorfer.

In früherer Zeit war hier reger Hafenbetrieb mit Zollamt und Stadtmauer, wovon aber nur noch das wieder aufgebaute Stapelhaus übrig geblieben ist. Der Name "Werft" kommt jedoch daher. Nachdem im Süden 1898 der Rheinauhafen fertig gestellt wurde, verlor die Frankenwerft als Hafenanlage an Bedeutung.


Verkauf von Unikaten

Aus den Beständen der Werkladen Conzen GmbH, Organisator von Bilderbuch Köln, wird eine Reihe von Holz- und Stahlstichen vorgestellt, die anders als die im Bilderbuch sonst veröffentlichten Fotos auch als Original erworben werden können.

Bei den Abbildungen handelt es sich, wenn nicht anders vermerkt, um Holz- und Stahlstiche, die als Illustrationen in Reiseführern, Reisebeschreibungen oder Illustrierten Zeitschriften dienten. Dies war vor der Erfindung des Fotodrucks die einzige Möglichkeit, Illustrationen in größeren Auflagen in gedruckte Texte einzubinden.

Die Entstehung der angebotenen Abbildungen ist zeitlich etwa frühe Mitte bis Ende des 19. Jhdts. einzuordnen. Die Originalmaße sind bei den jeweiligen Bildern vermerkt.

Selbstverständlich können Sie auch, wie gewohnt, Reproduktionen der Stiche in jeder technisch möglichen Größe erwerben. In allen Fällen kann Werkladen Conzen natürlich auch den passenden Rahmen zum Bild  liefern.

Sollten sie Interesse an einem Unikat haben, so ist natürlich Eile geboten, denn, wie der Name schon sagt, es sind Einzelstücke.

 

Blick nach Deutz

Blattgröße: 18,1 cm X 9,5 cm
Bildgröße: 11,3 cm X 7,9 cm

Mittelstarkes, glattes Papier, abgeschnitten linker Rand ganz leicht ausgefranst
Das Blatt war Teil eines englischsprachigen Buches-u.U. Reiseführers.
Die Abbildung ist coloriert.

Die Illustration ist fast identsich mit Bibu # 473198, etwas kleiner Bildausschnitt, rechteckig

Beschriftung:
Unterhalb des Bildes: "DEUTZ";
rechts unten im Bild signiert: "R (oder A) PÜTTNER

Bei dem Künstler (Signatur) sollte es sich um Richard Püttner(1842-1913) handeln, der als Illustrator und Zeichner für Bücher und Zeitschriften tätig war.

Die Illustration zeigt einen Blick auf das Deutzer Rheinufer, ohne die Bahnanlagen und auch ohne die Schiffbrücke; im Vordergrund ein Anlegeponton mit einem Dampfschiff. Es sollte sich um eine idealisierende Darstellung ohne die Bahnanlagen handeln, etwa um 1880 entstanden.

 

 

Weitere Fotos aus dem Album "Köln in Holz- und Stahlstichen"