Ausgefallende Liebesschlösser (1), Hohenzollernbrücke, 50667 Köln - Altstadt-Nord (2010)

Liebesschlösser: Der neueste Brauch von Köln : Ausgefallende Liebesschlösser (1)

Hohenzollernbrücke (50667 Altstadt-Nord)

Die heutige Eisenbahn- und Fußgängerbrücke ersetzte 1911 die damalige Dombrücke, wegen des kastenartigen Aussehens auch Mausefalle genannt. Architekt Franz Schwechtem errichtete die prägnanten Brückenköpfe als neoromanische Wehrbauten. Nach weitgehender Zerstörung 1945 erfolgte der Wiederaufbau der Hohenzollernbrücke nach Kriegsende bis 1959. Die Brückentürme wurden 1958 entfernt. Eine Erweiterung schaffte 1985 Platz für ein drittes Gleispaar.

Die Brücke ist nach den Kaisern der Hohenzollern-Familie genannt. An beiden Enden der Brücke stehen jeweils zwei Reiterdenkmäler. Rechtsrheinisch steht ein Denkmal für Friedrich Wilhelm IV von Preußen und Kaiser Wilhelm I. Auf der linken Rheinseite steht das Denkmal von Kaiser Friedich III und Kaiser Wilhelm II.

Heute ist die Hohenzollernbrücke die meistbefahrene Eisenbahnbrücke Europas und verbindet den Hauptbahnhof mit dem Deutzer Bahnhof.


Ein neuer Brauch in Köln, ist von Liebespaaren ein Schloß mit Ihren Namen am Gitter der Hohenzollernbrücke aufzuhängen und den Schlüssel im Rhein zu versenken. Stand 5.4.2010 und es werden täglich mehr.

Weitere Fotos aus dem Album "Liebesschlösser: Der neueste Brauch von Köln"


18519_gn_3423_d05c0606114b57efcc6d67f98074d85cfdf8f95a

monika h  sagt:

einige deiner ausgefallenen schlösser sind sehr interessant.

Geschrieben: vor mehr als 5 Jahre


17700_nn_473_7b3d8443cf7111b79fa3fdd906c5266f4881f450

baschen  sagt: "Schönes Schloss,"

scharfes Bild!

Geschrieben: vor mehr als 7 Jahre