Am Opernhaus, Krebsgasse, 50667 Köln - Altstadt-Nord (1959)
hochgeladen von:
Ulrich Hermanns Ulrich Hermanns
1196 mal angesehen.

Am Opernhaus

Krebsgasse (50667 Altstadt-Nord)

In dieser Gasse entstand nach der Säkularisierung in einem ehemaligen Kloster ein Gefängnis. Zunächst sowohl für Herren, wie auch Damen gedacht, wandelte es sich nach dem Bau des "Klingelpütz" in das preußische Frauengefängnis. Dies blieb es bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Dann wurde es abgerissen und an seiner Stelle entstand ein Polizeipräsidium. Die Zerstörung durch den Zweiten Weltkrieg sorgten dann für sein Verschwinden. Um daran zu erinnern, dass in dem Präsidium während der NS-Zeit die Gestapo residierte und ihre Vebrechen ausführte, wurde 1981 eine Gedenkplatte bei dem Gebäude Nummer 1-3 angebracht.

Über die Krebsgasse kann man zur Neven-DuMont-Straße, beziehungsweise zur Schildergasse gelangen. Auch die Opern Passagen, die Oper selbst und das Schauspielhaus sind nur wenige Meter entfernt.


Auf der Nordseite des Opernhauses befand sich vor dem Bau des Schauspielhauses dieser Parkplatz. Einige Modelle sind deutlich erkennbar. Rechts ein Ford 12 M(..der mit der Weltkugel), die erste Neukonstruktion von Ford Deutschland nach dem Kriege. Links auf der Krebsgasse ein Opel Olympia Rekord. Mit dem Bau des Schauspielhauses verschwand in diesem Bereich auch endgültig die Streitzeuggasse, die früher von der Herzogstr. bis zur Richmodstr./Auf dem Berlich verlief.

Weitere Fotos von Ulrich Hermanns


18109_nn_2195_c857f3d7a119acdc365858b6a433f56d7575d69b

Michael Engel  sagt:

Das Opernhaus wirkt als sei ein Raumschiff zwischen den Provisorien der Nachkriegszeit gelandet.

Geschrieben: vor mehr als 6 Jahre