Siedlung Buchheim, Alte Wipperfürther Str., 51065 Köln - Buchheim (1927)
hochgeladen von:
Kölner Siedlungsbau Kölner Siedlungsbau
3833 mal angesehen.
Album: Buchheim

Buchheim : Siedlung Buchheim

Alte Wipperfürther Str. (51065 Buchheim)


Anmerkung: Ein Großteil der Fotos in diesem Album sind zur Dokumentation der Kriegszerstörungen und des Wiederaufbaus nach dem Kriege angefertigt worden und haben, von daher vorgegeben, alle den gleichen Titel.

Der Baublock wird begrenzt durch die Caumannsstr. im Süden, die Herler Str. im Norden, nach Westen bildet die Straße Im Leimfeld und nach Südosten die Alte Wipperfürther Str. die Begrenzung. An der Caumannstraße, Ecke Im Leimfelde springt die Häuserreihe zugunsten eines kleinen Platzes zurück, an der Herler Straße ist die Bebauung zugunsten von Vorgärten zurückgenommen.

Die verkehrstechnische Erschließung ist über die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel (Bahnhof Mülheim, U-Bahn Frankfurter Straße) als sehr gut zu bezeichnen.

Der Komplex ist eine nicht ganz geschlossene Blockbebauung, mit einem großen Innenbreich, der ursprünglich gärtnerisch genutzt werden sollte, heute jedoch eine Grünanlage mit Trockenflächen innerhalb des Blocks darstellt. Die Gärten dienten zum Zeitpunkt der Errichtung als Nutzgärten der Ernährung der meist wenig bemittelten, kinderreichen Familien und so zur finanziellen Entlastung. Die Wohnungen sind von vorneherein in ihrer Größe und Aufteilung für kinderreiche Familien angelegt

Da die Firma Felten und Guillaume ein Belegungsrecht hatte, wohnten hier meist Beschaftigte dieser Firma, die fußläufig zu erreichen war.

Die Belichtung der inneren, gärtnerisch genutzten Fläche wurde dadurch erreicht, dass man auf die Eckbebauung verzichtete.

Die Siedlung wurde nicht zuletzt wegen ihrer Nähe zur Bahnstrecke im Kriege sehr stark zerstört. Man bemühte sich beim Wiederaufbau, der 1954 abgeschlossen war um die Wiederherstellung der alten Erscheinungsbildes.

Im Jahre 1973 wurde im Inneren auf der Grünfläche eine Häuserreihe mit 18 Wohnungen errichtet. Ab da war eine gärtnerische Nutzung des Innenraums nicht mehr möglich und die Gärten wurden in Grünflächen mit Möglichkeiten zur Wäschetrocknung umgewandelt.

Fotografie von Werner Mantz.

Weitere Fotos aus dem Album "Buchheim"