Wurstbraterei, Am Leystapel, 50676 Köln - Altstadt-Süd (2008)
hochgeladen von:
peterkoeln peterkoeln
5371 mal angesehen.
Album: Neustadt-Sued

Neustadt-Sued : Wurstbraterei

Am Leystapel (50676 Altstadt-Süd)

Im Mittelalter legten hier die Oberländer Schiffe an, die Dachschiefer (früher Leyen genannt) vom Mittelrhein. Da Köln das Stapelrecht besaß, mussten die Händler die Ware, die zum Weitertransport auf einen anderen Schiffstyp umgeladen werden musste, zunächst in der Stadt feil bieten. Wenn dann noch etwas übrig blieb konnten sie damit ihre Reise fortsetzen.

Die Anlegestelle wird noch immer genutzt für die Freizeit- und Urlaubsschifffahrt.


Unknown_user

Anonym  sagt:

Wahrscheinlich nicht genug Schmiergeld gezahlt,aber wenn man mal ehrlich ist,die Currywurst dort war echt das letzte.

Geschrieben: vor mehr als 9 Jahre


Unknown_user

Anonym  sagt: "Grüße aus Bonn"

Wo ist die Wurstbraterei hin Stadt Köln?

Geschrieben: vor mehr als 9 Jahre


Unknown_user

Anonym  sagt:

Zu untem abgegebenen Kommentar : PAPPERLAPAPP !

Geschrieben: vor mehr als 9 Jahre


Unknown_user

Anonym  sagt: "wurstbraterei am schokoladenmuseum"

hallo, köln schein ja immer mehr seinen positiven ruf entgegenzuarbeiten. was bitte soll das?, die Bude Wurstbraterei - berühmt durch den tatort-krimi - abzuservieren? köln scheint zu meinen, daß die Drei Heiligen Kings im Dom als Dreieinigkeit - natürlich neben den den drei Jungs im Himmel, ausreichend seien.Aber Schokomuseum, Senfmuseum und Wurstbraterei sind ja wohl inzwischen touristische Dreieinigkeit. Da geht ja mit Zwangsräumung der Wurstbraterei wirklich mal wieder etwas bös in die Hose. Aber was solls, wer schon das Stadtmuseum flutet hat ja sowieso kein grosses Interesse an seiner Stadt. hER

Geschrieben: vor mehr als 9 Jahre


Unknown_user

Anonym  sagt: "wurstbraterei am schokoladenmuseum"

hallo, köln schein ja immer mehr seinen positiven ruf entgegenzuarbeiten. was bitte soll das?, die Bude Wurstbraterei - berühmt durch den tatort-krimi - abzuservieren? köln scheint zu meinen, daß die Drei Heiligen Kings im Dom als Dreieinigkeit - natürlich neben den den drei Jungs im Himmel, ausreichend seien.Aber Schokomuseum, Senfmuseum und Wurstbraterei sind ja wohl inzwischen touristische Dreieinigkeit. Da geht ja mit Zwangsräumung der Wurstbraterei wirklich mal wieder etwas bös in die Hose. Aber was solls, wer schon das Stadtmuseum flutet hat ja sowieso kein grosses Interesse an seiner Stadt. hER

Geschrieben: vor mehr als 9 Jahre