Wohnhaus

Erzbergerplatz 14, 50733 Köln - Nippes
  • drei Geschosse, ein Giebelgeschoss
  • drei Achsen
  • Stuckfassade, im Stil der Neo-Gotik

 

Das Objekt ist ein seltenes Beispiel der Anhäufung von neogotischen Stilelementen, die die letzte Welle der romantischen Bauweise in Köln bezeugen. Im Mittelpunkt der durchgehend eingeschnittenen Stuckfassade steht ein zweigeschossiger Erker an hohen Konsolen, wobei die Rippen durch Maskenembleme geschmückt sind. Die Spitzbogenfenster sind oben verdoppelt und unten zusammengezogen. Wappenzitate, Kettenbänder und eingeschnitzte, flache Balustradengitter in den Brüstungsfeldern des zweiten Obergeschosses.

Im Inneren original erhalten

  • Hauseingangstür mit kleiner Sprossenteilung, Zahnschnittleiste und Oberlichtfenster
  • Steintreppe mit Holzgeländer
  • hohe, profilierte Wohnungseingangstüren mit Oberlicht
  • Straßenzimmer mit durchgehenden Stuckdecken diese mit Rosetten und profilierten Rahmungen

 

  • Vestibül:

 

  • Rippenwölbungen mit Stuckverzierungen
  • Fliesen mit Jugendstileinlagen

 

 Hinterhoffassade zum Nutzhof:

  • Rotklinkerverkleidung
  • Freitreppe zum Keller
  • Fenster erneuert.

Referenz: 3526


Das Denkmal hat die Nummer 966 und ist seit dem 4. Februar 1982 geschützt.

Denkmal <Wohnhaus> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben