Wohnhaus

Moltkestr. 76, 50674 Köln - Neustadt-Nord
Errichtet: 1901 inschriftlich datiert


  • fünf Geschosse
  • zwei:drei Achsen zum Brüsseler Platz
  • zwei Achsen zu Moltkestraße

 

Fünfgeschossiges Mietwohnhaus an der Ecke zum Brüsseler Platz (mit der Kirche St. Michael)

Fassade zur Moltkestraße: Stuck abgeschlagen, verputzt.

Ansicht zum Brüsseler Platz:

  • zwei Achsen.
  • drei Achsen mit Erker und Balkonen vom zweiten bis fünften Obergeschoß.
  • flache Stuckverzierung des ausgehenden Historismus (früher Jugendstil).
  • schräge Eckachse mit Erker und verziertem Schmuckgiebelchen.

 

Im Inneren aufwändige, originale Ausstattung mit

  • originaler Haustüre,
  • Wohnungs- und Zimmertüren,
  • Differenztreppe in Marmor,
  • Eingang mit Seiten- und Deckenstuck,
  • teilweise Deckenstuck in den Wohnungen.

 

Das o. g. Objekt ist ein Baudenkmal im Sinne von § 2 Abs. 1 und 2 des Denkmalschutzgesetzes (DSchG NW). Das für die Qualifizierung als Baudenkmal notwendige öffentliche Interesse ist gegeben, da dieses Denkmal sowohl bedeutend für die Geschichte des Menschen und für Städte und Siedlungen ist als auch künstlerische, wissenschaftliche und städtebauliche Gründe für seine Erhaltung und Nutzung vorliegen. Das ergibt sich aus Folgendem:

Das Gebäude ist Teil der Kölner Neustadt, die ab 1881 nach Plänen des Kölner Stadtbaumeisters Hermann Josef Stübben (1845-1936) auf dem Gelände der mittelalterlichen Stadtbefestigung errichtet wurde, nachdem die Stadtmauern durch Verlegung der Befestigungsanlagen in das Vorgelände geschleift werden konnten.

Das Innere des Gebäudes zeigt - trotz kleiner Vereinfachungen - noch heute den hohen, baukünstlerischen Anspruch und den Gestaltungswillen des Historismus. Als konstitutiver Teil des originalen Straßenraums der Neustadt ist das Gebäude, vor allem zum Brüsseler Platz hin, mit der Pfarrkirche St. Michael maßstabbildend. Es bildet mit den erhaltenen Fassaden Brüsseler Platz 11, 17, 21 einen zusammenhängenden Platzabschluß und mit der neoromanischen Pfarrkirche ein historisches Ensemble.

Referenz: 6454


Das Denkmal hat die Nummer 898 und ist seit dem 8. Januar 1982 geschützt.

Denkmal <Wohnhaus> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben