Jan-von-Werth-Brunnen

Alter Markt, 50667 Köln - Altstadt-Nord
  • 1884 inschriftlich datiert
  • Bildhauer: Wilhelm Albermann (1835-1913))
  • Oberkirchener Sandstein, Höhe 11 m,
  • signiert am Sockel: Albermann fec.
  • bezeichnet am Mittelbau,
  • Vorderseite: Verschönerungsverein  1884

 


Rückseite: *1807 Karl Cramer +1863 / Dem Dichter des Jan un Griet / zum Gedächtnis

bezeichnet am Aufsatz, Vorderseite: Jan v. Werth, Rückseite: 1593 - 1653.

Dreigeschossiger Pfeiler auf quadratischem Grundriß.

Zwei niedrige Wasserbecken an der Vorder- und an der Rückseite und zwei hohe zu den beiden übrigen Seiten, letztere sind über je drei Stufen erreichbar.

Über dem rustizierten Sockel mit vier Wasserspeiern (2 Löwen- und 2 Delphinköpfe)

seitlich je eine Konsole mit den Sitzfiguren des Kölner Bauern und der Kölner Jungfrau, dazwischen Reliefs mit Szenen aus dem Leben von Jan und Griet. Dazwischen Säulen, die verkröpftes Gebälk tragen.

An den Ecken des darüber ansetzenden pyramidalen Aufbaues die Kinder des Rheins und Trophäen des Krieges und der Landwirtschaft.

Das Standbild des Reitergenerals bildet den Abschluß.


Das Denkmal hat die Nummer 7 und ist seit dem 1. Juli 1980 geschützt.

Denkmal <Jan-von-Werth-Brunnen> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben