Hotel Excelsior

Trankgasse 1-5, 50667 Köln - Altstadt-Nord weitere ...
Errichtet: 1910/1926 Umbau


Großhotel („Excelsior Hotel Ernst“) mit drei Fassaden

  • Architekt Ursprungsbau: Franz Ahrens (1858-1933/37 ?) 
  • Architekt Umbau:           Heinrich Müller-Erkelenz (1878-1945)

 

Fassaden

(I)Fassade Trankgasse (Trankgasse 1-5)

  • fünf Geschosse, ausgebautes Dachgeschoss mit neueren Gauben
  • sieben Achsen
  • Werksteinfassade(Erdgeschoss und Balkonbrüstungen erstes Obergeschoss)
  • Stuckfassade (ab erstem Obergeschoss)
  • Stil: Neo Barock

 

Aufbau der Fassade(I)

  • reich gegliederte Fassade
  • Werksteinkartuschen im vierten Obergeschoss
  • Fenster verändert
  • vom vom zweiten bis vierten Obergeschoss weitgehend mit originalen Balkongittern
  • Türen verändert
  • neues Vordach.

 

(II)Fassade Marzellenstraße (Marzellenstr. 10-12)

  • fünf Geschosse, ausgebautes Dachgeschoss
  • acht Achsen 
  • Werksteinfassade(Erdgeschoss und Balkonbrüstungen erstes Obergeschoss)
  • Stuckfassade (ab erstem Obergeschoss)
  • Stil: Neo Barock

 

Aufbau der Fassade(II)

  • reich gegliederte Fassade
  • fünftes Geschoss zwischen 1945 und 1955 neu hinzugefügt
  • ausgebautes Dachgeschoss mit neueren Gauben
  • Fenster und Türen verändert
  • zweites und drittes Obergeschoss weitgehend mit originalen Balkongittern
  • neuere Balkongitter im vierten Obergeschoss

 

(III)Fassade Domprobst-Ketzer-Str. (Domprobst-Ketzer-Str. 2-6, ehemals Bahnhofstr. 2-6)

  • fünf Geschosse, ausgebautes Dachgeschoss
  • elf Achsen
  • Werksteinfassade(Erdgeschoss und Balkonbrüstungen erstes Obergeschoss)
  • Stuckfassade (ab erstem Obergeschoss)
  • Stil: Neo Barock

 

Aufbau der Fassade(III)

  • Fassade wie Marzellenstraße 10-12
  • ausgebautes Dachgeschoss teilweise mit originalen Gauben
  • Fenster weitgehend verändert
  • im zweiten bis vierten Obergeschoss weitgehend mit originalen Balkongittern
  • zwei originale Fahnenhalter
  • Türen verändert

 

Nicht Bestandteil des Denkmals ist das Innere des Gebäudes sowie der sechsgeschossige, mit fünf fassadenhohen Erkerbändern versehene Neubau an der Ecke Marzellenstr./ Domprobst-Ketzer-Str.

 

Seit der Erbauung des sogenannten Zentralbahnhofes und der damit verbundenen Anlegung der Bahnhofstrasse kurz nach der Mitte des 19 Jahrhunderts wurde das westlich des Bahnhofs bis zu St.Andreas sich erstreckende Gelände in hohem Maß von Gaststätten und Hotels genutzt. Die betreffende Anlage Excelsior Hotel Ernst entstand 1910 im Auftrag der Eigentümerin Frau Kracht nach den Plänen des in Berlin lebenden kaiserlichen Baurates Franz Ahrens (1858-1933/37 ?).

Die um drei Höfe gruppierte Hotelanlage wurde an der Stelle des alten, schon seit 1866 bestehenden Gasthofes Ernst an der Trankgasse und anstelle mehrerer verhältnismäßig kleiner Häuser an der Marzellen- und Bahnhofstraße (jetzt Domprobst-Ketzer-Str.) errichtet.

Das o.g. Objekt ist integraler Bestandteil eines hier zusammen mit seinen nur wenig später errichteten Nachbargebäuden gebildeten Ensembles. Gemeinsam mit dem „Fürstenhof“ (Marzellenstr. 2-8) und dem „Deichmannhaus“ (Trankgasse 7-9), als weiteren Zeugnissen einer großzügigen Bebauung zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts, prägt das Gebäude noch heute entscheidend mit seinen weitgehend erhaltenen Fassaden das Erscheinungsbild des Bahnhofviertels. Die Hotelanlage, die zudem zu den wenigen Gebäuden gehört, die im bereich der Kölner Altstadt den zweiten Weltkrieg überdauert haben, wird somit zum unverzichtbaren Dokument.

Referenz: 2067

 


Das Denkmal hat die Nummer 5784 und ist seit dem 16. November 1990 geschützt.

Denkmal <Hotel Excelsior> bearbeiten
Zum Denkmalkatalog Kommentar zum Denkmal abgeben